Das aktuelle Wetter Essen 23°C
Strategieprozess Essen 2030

Essen, noch austauschbar

07.12.2012 | 19:19 Uhr
Essen, noch austauschbar
Foto: Uwe Möller

Essen. Oberbürgermeister Reinhard Paß vergleicht den von ihm initiierten „Strategieprozess Essen 2030 “ gerne mit Leitplanken, die der Stadt die Richtung weisen sollen. Wohin geht die Reise? Wie positioniert sich Essen im Wettbewerb der Städte um Einwohner und kluge Köpfe?

Zu dumm nur: Die Leitplanken sind arg verbeult, seit die veröffentliche Meinung und politische Entscheidungsträger nur noch über die Kosten reden . Da war es dem OB offenbar ein Anliegen gestern auf einer eilig einberufenen Pressekonferenz den Fokus auf die Inhalte zu lenken. Schließlich hatten sich 3327 Bürger mit Anregungen und Vorschlägen beteiligt. Wo also steht der Strategieprozess? Ziemlich am Anfang.

Eine pulsierende Innenstadt

Die definierten Ziele wirken doch sehr austauschbar. Die Bürger welcher Stadt wünschten sich nicht eine pulsierende Innenstadt, lebendige Stadtteile, herausragende Freizeitangebote oder ein respektvolles Miteinander ?

Dass zu 90 Prozent die gleichen Ziele herauskommen würden wie in jeder anderen Stadt, findet Kreativunternehmer Reinhard Wiesemann weder überraschend noch beunruhigend. „So unterschiedlich sind die Menschen ja gar nicht.“ Indem Essen die Bürger beteilige, unterscheide die Stadt sich bereits von anderen. Und Gutes dürfe Essen ja sehr wohl kopieren. „Wir müssen die Welt nicht neu erfinden“, so Paß.

Stärken, die es zu stärken gilt, Alleinstellungsmerkmale oder „das Essen-Individuelle“ wie es Axel Koschany von der Interessengemeinschaft Essener Wirtschaft formuliert - dies sei nun im weiteren Verlauf des Strategieprozesses herauszuarbeiten, lautet die Botschaft.

Alleinstellungsmerkmale

OB Paß nennt es Priorisierung. Leitplanken eben, denen auch die Entscheidungsträger im Rat folgen. Dort könnte es dann zum Schwur kommen, wenn es eines schönen Tages wieder einmal um die Frage geht, ob eine Grünfläche bebaut werden soll, damit Wohnraum entsteht oder sich ein mittelständisches Unternehmen dynamisch entwickeln kann, um nur ein fiktives Beispiel zu nennen. Ein konkretes könnte so lauten: Gibt „Essen 2030“ eine Antwort auf die dauerbrennende Streitfrage, ob die A 52 durch den Essener Norden gebaut werden soll oder nicht?

Oder steht am Ende des Prozesses ein verschwommenes Leitbild, in dem sich jede Partei wiederfindet? Wo es lang geht bis 2030 und auch danach entscheidet schließlich die Mehrheit im sehr bunten Rat. Dem will die Verwaltung zur März-Ratssitzung einen Vorschlag vorlegen, wie es weitergehen soll im Prozess. OB brachte es auf den kurzen Nenner: „Bitte arbeitet weiter:“

Marcus Schymiczek


Kommentare
08.12.2012
15:35
Essen, noch austauschbar
von d-tail | #1

Mit einem Satz: Essen hat vieles, bloss keine klare Strategie.

1 Antwort
Essen, noch austauschbar
von Neumoerser | #1-1

zumindest nicht, was die Bürger betrifft!

Aus dem Ressort
100-Jähriger bei Verkehrsunfall in Essen schwer verletzt
Unfall
Ein 100-jähriger Mann ist bei einem Verkehrsunfall in Essen schwer verletzt worden. Der Senior berichtete der Polizei, dass sich seine Tasche, die er in seinem Rollator verstaut hatte, an einem vorbeifahrenden Lastwagen verfangen hatte – so stürzte der Mann auf die Fahrbahn.
Künstlerkollektiv besetzt Thyssen-Krupp-Brache in Essen
Haus-Besetzer
Ein Künstlerkollektiv, das mehr Freiraum fordert, hält seit Montagmorgen eine Industriebrache von Thyssen Krupp an der Frohnhauser Straße 95 besetzt. Die Polizei ist mit einer Hunderschaft angerückt – laut einem Sprecher sind die Beamten mit Urin bespritzt worden, was die Besetzer aber dementieren.
Fahrer rettet sich aus brennendem Auto in Essen
Feuer
Ein Auto brannte am Montagnachmittag auf der Hans-Böckler-Straße in Höhe der Hachestraße in Essen. Der Fahrer konnte sich rechtzeitig aus dem Fahrzeug retten. Die Feuerwehr hatte den Brand nach eigenen Angaben schnell unter Kontrolle und konnte die Flammen löschen.
RWE-Fan bedroht BVB-Anhänger mit Teleskopschlagstock
Gewalt
Zu einer Auseinandersetzung zwischen RWE- und BVB-Fans ist es am Sonntagabend nach dem Fußballspiel zwischen Rot-Weiss Essen und Borussia Dortmund in der Nähe des Essener Hauptbahnhofes gekommen. Ein 51-jähriger Essener bedrohte dabei BVB-Fans mit einem Teleskopschlagstock.
Essener Bassist packt die Koffer für das Wacken-Open-Air
Festival
Der Essener Bassist Frank Heim tritt mit der Mittelalter-Rockband Saltatio Mortis am 1. August beim legendären Open-Air-Festival im norddeutschen Wacken auf. Der 33-jährige Berufsmusiker,der im siebten Jahr bei Saltatio Mortis spielt, zog der Liebe wegen nach Essen und fühlt sich wohl hier.
Umfrage
Am Montagmorgen hat ein Künstler-Kollektiv ein ehemaliges Thyssen-Krupp-Gebäude in Essen besetzt. Was halten Sie von der Hausbesetzung?

Am Montagmorgen hat ein Künstler-Kollektiv ein ehemaliges Thyssen-Krupp-Gebäude in Essen besetzt. Was halten Sie von der Hausbesetzung?

 
Fotos und Videos