Essen betreibt keine aktive Schulpolitik

Foto: WAZ
Die Stadt gibt sich immer nur damit zufrieden, wenn keine Schule schließen muss. Für eine Großstadt, deren Bevölkerungszahl zurückgeht, und in der die Beliebtheit einzelner Schulen sehr stark schwankt, ist das zu wenig.

Essen.. Man kann die Zahlen der Realschulen zufriedenstellend finden oder bedenklich - fest steht, dass einige Realschulen dauerhaft zu wenige Anmeldungen haben, andere Häuser hingegen chronisch überlaufen sind. Dieses Phänomen gibt es überall, nicht nur an Realschulen.

Man kann jedes Jahr neu auf die Gesamtzahlen schauen und sicherstellen, dass man die notorisch schwachen Kandidaten durch Umverteilung übers Ziel trägt. Man kann das tun - so lange die Schülerzahlen nicht signifikant abnehmen. Davon ist in den nächsten zwei Jahren nicht auszugehen. Was dann ist, weiß offenbar niemand.

So lange hilft man sich mit Provisorien, richtet in der Not Zweigstellen ein. Eine Schulpolitik, die gestaltet, die agiert und nicht nur reagiert, ist das jedoch nicht.