Esmarchstraße bleibt Einbahnstraße

Holsterhausen..  Um die Stadt Essen für den Radverkehr attraktiver zu machen, wurden in den vergangenen Jahren viele Einbahnstraße für Radler geöffnet. Damit sollen Verbindungen verkürzt und der Verkehr in der Stadt vereinfacht werden.

Zu viel Verkehr

Stadtteilpolitiker hatten nun angefragt, ob eine solche Lösung auch für die Esmarchstraße nahe des Uni-Klinikums machbar sei. Dem Vorstoß erteilte die Stadt nun eine Absage. Die eigens eingerichtete Arbeitsgruppe, in der Experten der Straßenverkehrsbehörde, Polizei sowie des Amts für Stadtplanung vertreten sind, habe die Esmarchstraße schon 2008 überprüft.

Wegen des starken Durchgangs- und Parksuchverkehrs sowie der Nutzung durch Einsatzfahrzeuge der Rettungsdienste habe sich die Gruppe schon damals aus Sicherheitsgründen gegen die Öffnung der Einbahnstraße ausgesprochen, heißt es nun in einem Schreiben der Stadt. Weil sich an dem Verkehr kaum etwas geändert habe, habe die Einschätzung auch heute noch Bestand.