Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Essen

„Erst haben wir es für einen Irrtum gehalten...“

20.10.2012 | 00:07 Uhr
Funktionen
„Erst haben wir es für einen Irrtum gehalten...“
Foto Remo Bodo Tietz Abschleppdienst, Essen Abschleppen,Velbert,Stadt Essen Text: Susanne StorckFoto: Remo Bodo Tietz

„Ich wurde am Kennedyplatz für ein 5-Euro-Knöllchen abgeschleppt. Bis 18 Uhr waren das zahlungspflichtige Parkplätze, danach mussten sie für Reisebusse freigehalten werden. Es gab aber weder Busse noch Veranstaltungen. Um 18.15 Uhr zurück, waren sämtliche Autos dort abgeschleppt.“ Holger Greschniok

„Wir parkten unseren Wagen für eine kurze Urlaubsreise an der P&R-Station der S-Bahn in Werden am Löwental. Bei der Rückkehr fanden wir den Wagen nicht mehr vor. Das Ordnungsamt hatte ca. drei Tage vor Pfingsten (wir waren schon im Urlaub) dort Halte/Parkverbotsschilder aufgestellt und begründete die Rechtmäßigkeit des Abschleppens mit „einer zu erwartenden konkreten Verkehrsbehinderung“, die „eine Gefahr für die öffentliche Sicherheit“ der Besucher des Open-Air-Festivals im Löwental dargestellt hätte. - Mehr als 200 Euro (inklusive Taxi-Kosten) hat mich diese mehr als fragwürdige Maßnahme gekostet.“ Manfred Braumann

Kommentare
01.03.2013
08:48
„Erst haben wir es für einen Irrtum gehalten...“
von alias-king | #5

Ein P&R Parkplatz ist ja auch nicht für 3 Tage gedacht.Da wäre ein Parkhaus ja noch viel billiger gekommen. HEHEHE

20.10.2012
20:52
„Erst haben wir es für einen Irrtum gehalten...“
von la.heterosexual | #4


Sehr geehrter Herr Manfred Braumann,
ich empfinde es als etwas unverschämt, dass P+R-Parklpätze zum Parken für die Urlaubsreise belegt werden.

Und eine fragwürdige Maßnahme war das auch nicht, Herr Braumann.

Mit freundlichen Grüßen

20.10.2012
14:44
„Erst haben wir es für einen Irrtum gehalten...“
von Der.Marlboro.Mann | #3


Richtig so....

20.10.2012
11:38
„Erst haben wir es für einen Irrtum gehalten...“
von schriftsetzer | #2

Wann wird denn der Artikel zu Ende formuliert bzw. überhaupt begonnen?

20.10.2012
09:45
„Erst haben wir es für einen Irrtum gehalten...“
von cui.bono | #1

So ist die sie halt, die Stadt Essen und deren Stellvertrer.

Unsympathisch, bürokratisch, bürgerfeindlich.

Aus dem Ressort
Unbekannte Räuber schlagen und treten 25-Jährigen in Essen
Raub
Die Polizei ermittelt in zwei Raubfällen: Unbekannte raubten einen 25-Jährigen aus. Auch ein Disco-Besucher (19) wurde geschlagen.
18-Jähriger entdeckt brennenden Kinderwagen im Hausflur
Feuer
Ein 18-Jähriger hat in einem Hausflur in Essen-Altenessen einen brennenden Kinderwagen entdeckt. Drei Kinder mussten vorsorglich ins Krankenhaus.
Neue Sachbücher über Essen und seine Geschichte(n)
Buch-Tipps
Sachliteratur mit Essen-Bezug: Hier gibt’s unsere Auswahl der 2014 erschienenen Bücher. Geschichte und Geschichten aus guten und schlechten Zeiten.
33-jähriger Essener nach Schlägerei außer Lebensgefahr
Ermittlungen
Ein 33-Jähriger, der bei einer Schlägerei Kopfverletzungen erlitten hatte, ist außer Lebensgefahr. Der Essener konnte von der Polizei befragt werden.
Wachsende Brutalität - Kinderschutzbund Essen schlägt Alarm
Kinder
Wachsende Brutalität gegenüber Kindern, überforderte Eltern und fehlende Bildung – mit Sorge beobachtet der Essener Kinderschutzbund die Entwicklung.
Fotos und Videos
Concerto di Natale
Bildgalerie
Weihnachtskonzert
Weihnachtliche Fahrt mit der Hespertalbahn
Bildgalerie
Hespertalbahn