Erdrutsch reißt Kinder auf Real-Baustelle in Altendorf mit

Auf dem Gelände des ehemaligen Real-Marktes in Altendorf ereignete sich der Unfall.
Auf dem Gelände des ehemaligen Real-Marktes in Altendorf ereignete sich der Unfall.
Foto: www.blossey.eu
Was wir bereits wissen
Zwei Kinder hatten Glück im Unglück, als sie beim Spielen auf dem Gelände des ehemaligen Realmarktes an der Altendorfer Straße von einem dort aufgeschütteten Lehmhaufen mitgerissen wurden.

Essen.. Wie die Feuerwehr berichtet, waren die beiden elf und 13 Jahre alten Kinder am Samstagnachmittag verbotenerweise auf der Baustelle im Bereich der ehemaligen Warenannahme unterwegs. Dort sind größere Mengen Erdreich zu mehreren, etwa fünf Meter hohen Hügeln aufgeschüttet. Die leer stehenden Hallen werden derzeit abgetragen, am Wochenende ruhten die Arbeiten.

Bis zur Hüfte vom Lehm verschüttet

Die beiden Jungs krabbelten einen recht frisch aufgeschütteten „Berg“ hinauf. Fast oben angekommen, rutschten mehrere Kubikmeter losen Schüttgutes ab und riss die beiden Kinder mit. Einer versank bis zur Hüfte, der andere bis zu den Oberschenkeln im Erdreich.

[kein Linktext vorhanden] Ein Spaziergänger hatte das Geschehen beobachtet und die Feuerwehr alarmiert. Als die ersten Einsatzkräfte am Ort des Geschehens eintrafen, hatten sich die Unglücksraben bereits selbst aus der misslichen Lage befreit, beide waren unverletzt geblieben waren.

Eine Streifenwagenbesatzung brachte sie nach Hause und übergab sie den Eltern. Den Verlust eines Turnschuhes wird der Elfjährige erklären müssen. Wenn das alles ist, ist es gut ausgegangen. (MF)