Das aktuelle Wetter Essen 11°C
Gesellschaft

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten

26.01.2013 | 10:00 Uhr
Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
Die EBE hat harte Wochen hinter sich.Foto: Tietz

Essen.   Erwarten die Essener zu viel von ihrem Schnee-Räumer? Die Entsorgungsbetriebe stehen in der Kritik. Dabei fahren die Mitarbeiter schon Sonderschichten. Bereits zum sechsten Mal stand die Arbeit an einem Samstag an.

Stellen die Bürger zu hohe Anforderungen an die Leistungskraft der EBE ? Oder wird wirklich mäßig gearbeitet? Die Frage ist nicht ganz leicht zu beantworten, Tatsache ist aber, dass uns auch weiterhin täglich viele E-Mails von Bürgern erreichen, die sich bitter über die EBE beklagen , vereinzelt aber auch lobende Worte finden. Dabei geht es sowohl um den Räumdienst als auch die Müllabfuhr , wobei beides augenscheinlich zusammenhängt.

Die vorläufige Bilanz der EBE liest sich so: 570 mal haben die Mitarbeiter in den vergangenen beiden Wochen die kompletten Touren der Streupläne (Klasse A) abgefahren. Bei den Räum- und Streufahrten brachte die EBE rund 3000 Tonnen Salz und 900 000 Liter Sole auf die Straßen; verwendet wird ein Feuchtsalzgemisch aus Salz und Sole, „denn das wirkt besser und schneller als pures Salz“, so Rolf Friesewinkel, Abteilungsleiter bei der EBE.

Bevorratet hat die Stadt sich in diesem Jahr bereits zu Beginn des Winters mit 5500 Tonnen Salz und damit Lehren gezogen aus dem katastrophalen Winter 2010/2011, in dem das Salz ausgegangen war, weswegen tagelang Busse und Bahnen ruhten. 2500 Tonnen lagern nun noch in den Depots, die teils neu angelegt wurden, damit man bei plötzlichen Wintereinbrüchen nicht erneut mit Engpässen kämpfen muss.

Sonderschichten für die Müllabfuhr

Demontiert werden derzeit die Räumschilde, „allerdings bleiben die Fahrzeuge einsatzbereit, da für Sonntag Nachmittag Regen angekündigt ist“, so Friesewinkel. Sorgt dieser Regen für Glätte auf den Straßen, wird die EBE sofort ausrücken, um die Straßen zu streuen.

Lesen Sie auch:
Winterdienst soll Essen von Eis und Schnee befreien

Viele Bürger verstehen nicht, dass die Entsorgungsbetriebe EBE und Alba in Essens Nebenstraßen noch immer mit Schnee und Eis kämpfen. Gelbe Tonnen werden nicht geleert. „Gerade in Seitenstraßen kämpfen wir genau wie die Entsorgungsbetriebe Essen mit Schnee und Glatteis“, so eine Sprecherin.

Sonderschichten fahren darüber hinaus die Mitarbeiter der Müllabfuhr. Weil die Straßenverhältnisse das Tempo des Entsorgers deutlich bremsten, ist die EBE jetzt am sechsten Samstag in Folge unterwegs. Außerdem setzte man während der gesamten Woche ein zusätzliches Fahrzeug für die Leerung der Grauen und Blauen Tonnen ein. Auch diese Zusatzschichten setzt die EBE am heutigen Samstag fort.

Sobald der Schnee schmilzt, beginnt die Straßenreinigung

Außerdem werden auch heute drei Müllwagen im Essener Norden und Westen unterwegs sein, um Mülltonnen nachträglich zu leeren. Im Süden verhindern die Straßenverhältnisse häufig noch die Leerung, dort ist in den betreffenden Straßen erst nächste Woche mit Besserung zu rechnen. Probleme bereitet darüber hinaus in Werden und Kupferdreh die Abfuhr des Sperrmülls.

Sobald der Schnee schmilzt, will die EBE auch wieder mit der Straßenreinigung beginnen.

Claudia Pospieszny



Kommentare
28.01.2013
19:27
Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von zielkmar | #12

Lesen wir nicht jedes Jahr die gleichen Meldungen? EBE lobt sich, man habe alles im Griff. Die Bürger sind genervt,..
Aber rein sachlich würde mich einmal interessieren, ob EBE tatsächlich gut 41x täglich den Streuplan abgearbeitet hat. Oder sollte die 570 ein Druckfehler sein?
Außerdem - warum die sechste Samstagsschicht in Folge wegen des Winterwetters? Herrschten nicht lediglich zwei Wochen Winter? Oder rechnet EBE alle Schichten, die durch die Feiertage entstanden sind, ebenfalls zum Winterwetter?

2 Antworten
Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von sidewinderdxii | #12-1

Ich sag es mal so. Trotz aller Unkenrufe, können wir in Essen, uns nicht über die EBE beschweren. Wenn ich z.B. sehe was sich die Entsorgungsbetriebe Witten leistet, können wir noch glücklich sein mit den Leistungen der EBE. Wie schon erwähnt, stellt meine Firma für verschiedene Wohnungsgesellschaften, die Container zur Leerung bereit. Am Donnerstag hat ein Kollege in Witten, in einer Siedlung die Container für die Leerung am Freitag bereitgestellt. Als ich am Freitag dort war, waren alle Container geleert, bis auf drei, die ganz am Anfang der Siedlung stehen. Heute war ich erneut dort, um die gelben Säcke an die Sammelplätze zu bringen und was sehe ich? Diese drei Tonnen wurden immer noch nicht geleert. Inzwischen liegen dort genug Müllsäcke für zwei weitere Container und ich könnte darauf Wetten, das diese Container erst am kommenden Freitag geleert werden. Ebenso könnte ich darauf wetten, daß die dazugelegten Säcke, liegengelassen werden. Die Papiertonnen dort, wurden auch

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten Part 2
von sidewinderdxii | #12-2

2 Monate nicht geleert. Samstags fährt die Müllabfuhr in Witten garnicht und so kommen die Pläne total durcheinander. Das Problem ist allerdings auch, das man sich durch diese Monopolstellungen, der städtischen Entsorger nicht gegen solch ein Verhalten wehren kann. Bis zur Freigabe, der Abfallentsorgung durch Fremdfirmen, werden wir deutschen uns noch bis 2018 gedulden müssen. Ich bin der guten Hoffnung, das durch den dann eintretenden Wettbewerb die Leistungen besser werden und die Gebühren sinken.

28.01.2013
09:22
Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von The_Rebel | #11

Egal, welches Wetter herrscht, man erwartet die Gegenleistung für die bereits gezahlten Gebühren. Und wenn die Unternehmen -wie z.B. die EBE - behaupten, sie können z.B. wg. Glätte eine Straße nicht befahren, während man selbst ständig dort mit dem Pkw problemlos (!) unterwegs ist, darf man mal den Willen zur Auftrags-erfüllung anzweifeln. Das kann im Bereich des Herbstlaubes und/oder der wöchentlichen Strassenreinigung beliebig fortgesetzt werden. Und hier liegt genau das Problem, in der subjektiv gefühlten Beliebigkeit der Auftragserfüllung, die der Gebührenzahler fühlt, während die Stadt pünktlich die Gebühren einzieht.

1 Antwort
Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von sidewinderdxii | #11-1

Setzen sie sich in einen LKW und fahren einen abgesteckten Parkour auf einer Vereisten Strecke. Dieser Parkour darf auch gerne breiter sein, wie die Nebenstraßen in Essen. Ich wette mit ihnen, das der Platz nicht ausreichen wird. Klar bezahlen sie an die EBE ihre Müllgebühren aber wenn die Straßen, dank der Planer bei der Stadt und der EBE nicht im Räumplan sind, kann die Crew der Müllabfuhr nichts dafür, das sie nicht rein kann.

27.01.2013
20:04
sidewinderdxii | #9
von schRuessler | #10

Was haben jetzt Fehlbefüllungen damit zu tun?

11 Antworten
Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von sidewinderdxii | #10-1

Das ihr froh sein könnt, überhaupt noch Behälter zu haben. Das es bei diesem Wetter, zu schwierigkeiten kommen kann, ist absolut normal. Mit anderen Entsorgern, würde es nicht anders laufen. Ziehen sie mal einen total fehlbefüllten Behälter vom nicht geräumten Müllplatz. Alleine ist das nicht zu schaffen. Und das die Fahrer, aus Sicherheitsgründen, nicht in ungeräumte Straßen fahren, sollte man denen verzeihen. Immerhin kommt es so nicht zu schäden. Aber sowas sieht ja keiner.

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von sidewinderdxii | #10-2

Im übrigen bezog sich mein erster Kommentar auf den Satz von phineas 65 und auf den Kommentar von Nick_Palomino, von wegen Chaotentruppe.

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von schRuessler | #10-3

Das ist doch Unsinn.
Wenn ALBA 3 Wochen lang keine Tonnen leert in Straßen, wo z.B. die ebe problemlos fahren kann, hat das eben nichts mit Fehlbefüllungen zu tun.

Das ist doch ein ganz anderes Thema.

Im übrigen ist eine fehlbefüllte gelbe Tonne nicht schwerer als eine korrekt befüllte graue Tonne. Trotzdem schaffen es die ebe-Mitarbeiter sogar, diese vom nicht geräumten Müllplatz zu ziehen, während man, was Sie eigentlich wissen sollten, die gelbe Tonne am Straßenrand abstellen muss.

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von sidewinderdxii | #10-4

Bei der EBE wird im gegensatz zur ALBA immer mindestens 2:1 gefahren. Das heißt, das immer zwei Lader und der Fahrer an Board sind, meist wird sogar 3:1 bzw 4:1 gefahren. Bei der ALBA hingegen, wird meist 1:1 gefahren. Das hat absolut nichts mit Unsinn zu tun. Dazu hat die EBE durchgängig modernere Fahrzeuge, was mit dem deutlich höheren Budget zu tun hat. Teils Fahrzeuge mit Allradantrieb, die auf Schnee weniger probleme haben und Fahrzeuge mit Wurfketten, die ebenfalls eine Problemlösung sind. Bei der ALBA hingegen sind nur die vorgeschriebenen Winterreifen auf der Antriebsachse, welche bei Festgefahrenem Schnee auch nicht mehr viel helfen. Glauben sie mir Ruhig, als gelernter LKW Schlosser mit dem alten Kl.2 Führerschein, weiß ich von was ich rede.

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von schRuessler | #10-5

Und dass ALBA personell schlecht aufgestellt ist und auch die Fahrzeuge technisch nicht mit denen der ebe mithalten können, spricht jetzt für ALBA?

Langsam wirds lächerlich.

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von sidewinderdxii | #10-6

Lächerlich sind ihre Argumentationen. Die ALBA ist ein Privatunternehmen, welches nicht über die Müllgebühren und Steuern der Stadt Essen finanziert wird. Das dieses Unternehmen, dann nicht den modernen Fuhrpark und ausreichendes Personal hat wie die EBE ist dann kein Wunder. Ein klein wenig Betriebswirtschaftliches Verständniss, ist da natürlich eine Vorraussetzung um das zu verstehen.

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von schRuessler | #10-7

Es wird ja immer absurder.

Sollen wir jetzt Mitleid mit einem armen Privatunternehmen haben?
Bisher las man immer, dass die Staatsbetriebe es nicht auf die Kette kriegen und die privaten das viel besser machen. Und jetzt ist ein Privatunternehmen nicht in der Lage, ausreichend Personal und anständige Fahrzeuge aufzubieten?

Und wer bekommt eigentlich das Geld, das über den grünen Punkt bei den Herstellern kassiert wird? Landet das nicht bei Betrieben wie ALBA?

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von sidewinderdxii | #10-8

Die Einnahmen aus dem grünen Punkt, werden auf die Unternehmen verteilt. Jedes Unternehmen, bekommt ein gewisses Budget, mit dem es Auskommen muss. Da auch die ALBA ein Gewinnorientiertes Unternehmen ist, wird der ALBA West natürlich dieses Budget noch einmal begrenzt. Dadurch kann sich ALBA West nunmal nicht Personal on Mass einstellen und auch nicht den Fuhrpark auf dem neuesten Stand halten. Von diesem Budget müssen ja auch der Fuhrpark und die Mitarbeiter bezahlt werden. Oder arbeiten sie etwa umsonst?

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von schRuessler | #10-9

Sollen wir vielleicht mal eine Spendensammlung initiieren?

Für notleidende Recycling-.Unternehmen?

Private Entsorgungs- und Recycling-Firmen haben sich auf das Müll-Geschäft gestürzt, weil es da jede Menge Kohle zu verdienen gibt.

Da ist Ihre Jammerei ziemlich fehl am Platz.

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von sidewinderdxii | #10-10

Gejammert wird da nicht.
Die Jungs machen die Arbeit, so gut wie es geht. Wenn sie aufgrund der älteren Fahrzeuge, die bei der ALBA in Einsatz sind, nicht in die vereisten Nebenstraßen fahren können. Müssen sie diese halt liegen lassen, wenn zu der Vereisung noch Bewohner hinzukommen, die halb auf der Straße parken, Passt es nunmal nicht mehr. Ausserdem sind die Fahrer dafür verantwortlich, wenn was passiert. Die Strafen übernimmt das Unternehmen nicht, wenn der Fahrer in eine vereiste Straße fährt und in parkende Fahrzeuge rutscht. Da würden sie auch nicht anders handeln.
Im übrigen sind sie bei einem modernen Entsorgungsfahrzeug, schnell mal bei 200000€ in der Anschaffung. Na merken sie was, wie soll man bei solchen Preisen, den Fuhrpark aktuell halten ;)

Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von schRuessler | #10-11

Mittlerweile bin ich überzeugt, dass ich hier meine Zeit mit einer Satire verschwendet habe.

Bitte entschuldigen Sie, dass ich die ganze Zeit dachte, dass Sie das ernst meinen.

27.01.2013
12:07
Schnee und Müll - Zum sechsten Mal Samstagsarbeit
von sidewinderdxii | #9

An alle, die hier über die ALBA maulen.
Seit mal lieber froh, das die ALBA eure gelben Tonnen leert. Würden Rhenus, Remondis oder die EBE die gelben Tonnen leeren, wären in halb Essen, die gelben Tonnen bereits wegen Fehlbefüllungen eingezogen worden.
Ich stelle täglich, gut 100 Behälter (Restmüll, gelbe und blaue Tonnen) zur Leerung bereit und was ein großteil der gelben Tonnen wiegt, spricht eindeutig für eine Fehlbefüllung. Dennoch leert die ALBA 95% dieser Behälter.
Das dann bei Schnee, einige Tonnen nicht geleert werden, ist dann natürlich eine Unverschämtheit von der ALBA. Unglaublich, was in den Köpfen einiger Bürger vorgeht.
Wer das mit den Fehlbefüllungen nicht glaubt, kann gerne mal die Mitarbeiter von Innotec, Waste Umweltdienste, Telebon, CCSP oder Bischof Umweltservice fragen. Was wir Mitarbeiter, von diesen Serviceunternehmen, teilweise aus den gelben Tonnen rausholen müssen, grenzt schon an unverschämtheit durch die Bewohner.

26.01.2013
20:49
xxyz | #5
von schRuessler | #8

"Es ist immer wieder lustig zu sehen, wie wenig flexibel die Großstadtbewohner sind. "

Woran machen Sie das fest?

Wir haben uns doch alle irgendwie mit diesem Wtétter arrangiert. Die ebe macht Sonderschichten auch am Wochenende. Da hat sich auch keiner drüber beklagt, dei WAz hat es nur erwähnt.

Wo also ist Ihr Problem?

So ein bisschen Winter, wie wir den zur Zeit haben, ist ja auch kein Thema. Problematisch wird es, wenn wir einen Winter wie vor 2 Jahren haben. Dann merkt man, dass das mit dem vorhandenen Personal gar nicht zu schaffen ist.

26.01.2013
18:55
Schnee und Müll - Zum sechsten Mal Samstagsarbeit
von noergler2012 | #7

Schön. Die sollen auch mal arbeiten. Im Einzelhandel ist Sonntags- und Feiertagsarbeit mittlerweile gang und gäbe. Da kann vor Weihnachten auch keiner sagen das es Ihr/Ihm zuviel wird.
Jeder sucht sich seinen Beruf selber aus.
Übrigens habe ich als Anwohner einer Hauptverkehrstr. noch keinen Struwagen wahrgenommen, wohingegen ich jeden Tag bis 7:00 morgens meiner Räumpflicht nachkommen muß

26.01.2013
13:34
Schnee und Müll - Zum sechsten Mal Samstagsarbeit
von bion | #6

Zitat: -570 mal haben die Mitarbeiter in den vergangenen beiden Wochen die kompletten Touren der Streupläne (Klasse A) abgefahren.-
Also kommt der Streuwagen 40mal am Tag.

26.01.2013
13:28
Schnee und Müll - Zum sechsten Mal Samstagsarbeit
von xxyz | #5

Es ist immer wieder lustig zu sehen, wie wenig flexibel die Großstadtbewohner sind.

Es gab ein wenig Schnee. Das wars. Damit sollten wir als Mitteleuropäer fertig werden.

Auch in anderen Bereichen gibt es Samstagarbeit etc. wenn mehr zu tun ist.

26.01.2013
12:50
Samstagsarbeit
von Meriadoc | #4

Wow ... Samstagsarbeit.
Nur mal aus eigener Erfahrung:
Ich fahre jeden Tag beruflich mehrmals zu Essener Zielen.
In diesem Winter habe ich noch KEINEN EBE-Streu- oder Schneeräum-Wagen gesehen. In WORTEN: KEINEN!
(Da war diesbezüglich in diesem Vollwinter, als noch nicht einmal meim OB zuhause vor der Tür geräumt wurde, mehr zu sehen :-)

26.01.2013
12:44
Schnee und Müll - Zum sechsten Mal Samstagsarbeit
von phineas65 | #3

Die EBE hat in diesem Winter meiner Erfahrung nach einen guten Job gemacht. Aber wie Kollege Nick_Palomino schreibt ... ALBA ... Bei uns in Fulerum sind inzwischen seit drei Wochen die gelben Tonnen nicht mehr geleert worden ...

1 Antwort
Entsorgungsbetriebe Essen fahren bei Schnee und Müll Sonderschichten
von trickflyer | #3-1

die alba-leute sind auf einem workshop in kasachstan....also milde walten lassen......bitte.

Aus dem Ressort
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Pro Asyl ist besorgt über Missstände im Essener Opti-Park
Flüchtlinge
Beim stadtweiten Runden Tisch zum Thema Asyl berichteten Ehrenamtliche, die Situation im Opti-Park habe sich zwar verbessert. Sorgen bereitet ihnen jedoch die Sicherheitslage in der Notaufnahmestelle: „Eine Mutter erzählte, dass ihre 18-jährige Tochter mehrfach belästigt wurde.“
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos