Ensemble zeigt die unbekannten Seiten des Akkordeons

Altenessen..  Das Akkordeon ist als „Klavier des kleinen Mannes“ nicht nur ein Instrument der Volksmusik, sondern wird inzwischen häufig in der zeitgenössischen Musik gespielt. Das Ensemble „Akkordeon-Münster“ um seinen Leiter Dr. Ralf Kruck hat sich die Aufgabe gestellt, die weithin noch unbekannten Möglichkeiten des Instruments aufzuzeigen. Am Sonntag, 25. Januar, tritt die Gruppe um 17 Uhr in der Alten Kirche, Altenessener Straße 423 (neben dem Allee-Center) auf.

Das Programm besteht einerseits aus Transkriptionen und Bearbeitungen barocker bis romantischer Literatur, aber auch aus Originalen und zeitgenössischen Werken.

Das Ensemble „Akkordeon-Münster“ ist seit seiner Gründung im Sommer 2006 mit zahlreichen Konzerten in Erscheinung getreten. Kirchenkonzerte und eigene Konzerte im Musikinstitut der Universität Münster gehören dazu. Durch die Interpretationen geeigneter Transkriptionen und ausgewählter Originalmusik leistet das Ensemble einen anspruchsvollen Beitrag zur kulturellen Vielfalt.

Ralf Kruck ist Lehrbeauftragter für Akkordeon an der Universität in Münster, freiberuflicher Musiker, Dirigent und Schulleiter. Er ist immer offen für progressive Musikentwicklungen in verschiedenen Genres und spielte auch schon mit José Carreras und etlichen Symphonieorchestern im Ruhrgebiet zusammen. In der Alten Kirche war er im vergangenen Jahr als Mitglied eines Tango-Quartetts mit einem Astor-Piazzolla-Programm zu erleben.