Engagierte Haarzopferin ist gestorben

Haarzopf..  Im Marie- Juchacz-Haus, dem Seniorenheim der Arbeiterwohlfahrt in Haarzopf, ist Marianne Meuer-Funk im Alter von 94 Jahren gestorben, teilt die Heimleitung mit. Sie habe mit ihrem Wirken nicht nur über fünf Jahre als dessen Vorsitzende den Heimbeirat geprägt, sie war auch lange Jahre Vorsitzende der Awo Haarzopf/Fulerum. Für ihr politisches und gesellschaftliches Engagement bekamen sie und ihr späterer Ehemann Josef Funk in den 1980er Jahren das Bundesverdienstkreuz. Während ihrer 30-jährigen Berufstätigkeit habe Meuer-Funk 20 Jahre lang dem Betriebsrat vorgestanden, bevor sie 1980 in Rente ging. Danach habe sie ihr Engagement auf den ehrenamtlichen Bereich ausgedehnt und sei ihrem Ehemann in die Awo Essen gefolgt. Dort gründeten beide 1980 den Ortsverein Haarzopf/Fulerum, dem Meuer-Funk nach dem Rücktritt ihres Mannes 1996 als Vorsitzende vorstand.

Mit dem Vereinsheim an der Humboldtstraße hätten sie einen zentralen Anlaufpunkt geschaffen, der im Stadtteil zu einem Treffpunkt für viele Familien und ältere Bürger wurde. Nach ihrem Einzug ins Marie-Juchacz-Haus 2009 blieb Meuer-Funk Ehrenmitglied ihres Ortsvereins.