Endlich Ostern!

Die Dinge verändern sich, das Leben wird schneller und wer nicht mitrennt und hastet, hat sowieso schon verloren. Das gilt in besonderem Maße für die Wirtschaft. Kaum sind die Koffer nach dem letzten Sommerurlaub ausgepackt, wollen uns die Veranstalter mit Frühbucherrabatten aller Art in den nächsten Urlaub locken – der nur leider erst in zwölf Monaten ansteht. In zwölf Monaten! Im Handel ist es kaum besser: Auch hier sind die Urlaubskoffer noch nicht auf dem Schrank verstaut, warten im Supermarkt bereits die ersten Spekulatius und Domino-Steine auf die Rückkehrer. Braungebrannt, im T-Shirt, in Bermudas und Flipflops stellt sich dem Verbraucher die Frage: Nehme ich jetzt Stollen mit oder ohne Marzipan? So in etwa muss es Weihnachten in Australien sein.

Allerdings bliebe noch zu klären, ob der Australier auch mental darauf vorbereitet wäre, sich drei Tage (!) nach dem Fest bereits auf Ostern umzustellen und über die ersten gefärbten Ostereier zu freuen. Kein Witz. Ja nun, hat sich vermutlich der Bäcker in Altenessen gesagt, der gestern den Korb mit gefärbten Ostereiern auf seine Theke stellte: Das lockt die Kunden, das bringt Umsatz! Und ist doch gefühlt näher dran an gepackten Urlaubskoffern. Passen Sie auf: Eines Tages kommen die Australier nur wegen der Ostereier zum Fest nach Altenessen. Aber lassen wir das mal lieber mit den Eiern, ich muss sowieso noch den Stollen vom August aufessen.