„Elser“ kommt ins Eulenspiegel

Wer heute über Hitler-Attentäter spricht, der denkt an Stauffenberg und seine berühmten Mitverschwörer. Regisseur Oliver Hirschbiegel erinnert in seinem neuen Film „Elser“, der am Freitag, 3. April, 20.15 Uhr, im Eulenspiegel-Kino an der Steeler Straße seine Vorpremiere feiert, an einen Mann, der das Rad der Geschichte schon viel früher in eine ganz andere Richtung hätte drehen können. Der schwäbische Schreiner Johann Georg Elser schmuggelte nämlich bereits am Abend des 8. Novembers 1939 eine Bombe in den Münchner Bürgerbräukeller. Das Attentat misslang. Hitler hatte seine Rede früher als geplant beendet. Elser wurde kein Held, sondern ein Gefangener. Gefoltert, gequält, am Ende hingerichtet. Doch wer war dieser Mann? Was trieb ihn an? Diese Fragen bestimmen Hirschbiegels mehrdimensionales Filmporträt mit Hauptdarsteller Christian Friedel, der auch zur Vorpremiere nach Essen kommt.