Elf Angebote für Kanalbau im Walpurgistal

Für die städtebauliche Entwicklung weiter Teile von Rüttenscheid, Stadtwald und Bredeney gilt er als unverzichtbar, nun rückt der Bau des Abwasserkanals durch das Walpurgistal näher: An der europaweiten Ausschreibung haben sich nach Angaben der Stadtwerke elf Unternehmen beteiligt. Mehr als 30 hätten zuvor ihr Interesse bekundet. Die Angebote mit ihren 65 so genannten Nebenangeboten würden nun geprüft. Darin enthalten seien unter anderem Vorschläge, wie sich das Projekt beschleunigen ließe. Ende Februar soll der Auftrag für den Bau des 1,4 Kilometer langen Kanals vergeben werden. Im April 2018 soll der Kanal ans Netz gehen.

Derweil hat die Stadt Essen, wie angekündigt, ihre Stellungnahme zum drohenden Baustopp bei der Bezirksregierung vor Ablauf der Frist eingereicht. Wie berichtet, will die Bezirksregierung nicht tolerieren, dass der Rellinghauser Mühlenbach durch weitere Neubaugebiete zusätzlich durch Abwasser und Niederschlagswasser belastet wird. Die Stadt argumentiert, dass trotz der Ausweisung neuer Baugebiete weniger Fläche versiegelt werde als dies heute der Fall sei. Folglich fließe weniger Wasser in den Bach ab.