Eisbahn verzeichnet zur Halbzeit Besucherrekord

Mit bisher gut 47 000 Besuchern verzeichnet „Essen On Ice“ zur Halbzeit offenbar einen Besucherrekord. „Wir haben die bisher erfolgreichste Zwischenbilanz in unserer 15-jährigen Geschichte noch um 2000 Besucher übertroffen“, teilt die Essen Marketing Gesellschaft (EMG) mit.

Winterlich kühle Temperaturen, viele Sonnenstunden und wenig Regen hätten in den ersten drei Wochen von „Essen On Ice“ für ideale Bedingungen gesorgt. Insbesondere an den Wochenenden zog es die Schlittschuh-, Rodel- und Eisstockfreunde unter die Lichtkrone. „Und das vergangene Wochenende war das erfolgreichste dieser Saison‘, erklärt EMG-Prokurist Dieter Groppe. Mit Rodelwettbewerb, Fotoaktion, Kinderschminken und Eisstockschießen habe der Winterzauber von Mitorganisator RWE Deutschland viele Besucher angelockt.

Über gute Geschäfte kann sich offenbar auch die „Schmankerl Hüttn“ freuen, die in diesem Jahr ihre Fläche erweitert hat – und trotzdem oft vollbesetzt ist. Besonders beliebt sei das Format „Gays on Ice“: An jedem Montagabend sorgen in der Schmankerl Hüttn ab 19 Uhr Travestiekünstler aus der schwul-lesbischen Szene für Unterhaltung.

Nach der erfreulichen ersten Halbzeit hofft Dieter Groppe nun, dass bis zum 8. März die Gesamtbesucherzahl aus dem Vorjahr erreicht oder gar übertroffen werden kann. Damals kamen 96 000 Besucher zu „Essen on Ice“.

Am heutigen Samstag, 14. Februar, finden von 9 bis 17 Uhr auf der Eisfläche auf dem Kennedyplatz die Vorrundenspiele der Polarsoccer-WM statt. 52 Teams treten in Eishockey-Montur und auf Turnschuhen gegeneinander an, um sich für die Finalrunden am 20./21. Februar zu qualifizieren. Zudem lädt die erste Eishockeymannschaft des Eissportclubs Moskitos Essen e.V. am 2. März um 18 Uhr zur dritten und letzten Showtrainingseinheit.