Eisbahn auf dem Kennedyplatz startet mit Verspätung

Vor einem Jahr rodelten diese Schüler auf dem Kennedyplatz  – in diesem Jahr wird das Rodel- und Eislaufvergnügen wegen des warmen Wetters mit Verspätung starten.
Vor einem Jahr rodelten diese Schüler auf dem Kennedyplatz – in diesem Jahr wird das Rodel- und Eislaufvergnügen wegen des warmen Wetters mit Verspätung starten.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Eisbahn auf dem Kennedyplatz in der Essener Innenstadt kann nicht an diesem Freitag eröffnet werden: Wegen des warmen und regnerischen Wetters konnte die 1000 qm große Eisfläche noch nicht fertiggestellt werden.

Essen.. Die für diesen Freitag geplante Eröffnung der Eisbahn auf dem Kennedyplatz muss abgesagt werden: „Das Wetter macht Essen On Ice einen Strich durch die Rechnung“, bedauert Ina Will von der Essen Marketing GmbH (EMG). In 15 Jahren habe es das zuvor nur einmal gegeben.

Doch wegen der milden Temperaturen und des starken Regens in den vergangenen Tagen sei es nicht möglich gewesen, eine glatte Eisfläche für die 1000 Quadratmeter große Schlittschuhbahn und die zwei Eisstock-Bahnen herzustellen. „Die Eisschicht ist zu dünn und wegen des Windes auch nicht gleichmäßig gefroren“, bedauert Will. Auch die Schneeproduktion für die laut Eigenwerbung größte mobile Rodelbahn Europas habe unter dem Wetter gelitten: Das Gewitter mit starken Regenfällen in der Nacht zum Mittwoch machte den Schnee zu Matsche.

Ganz verzichtet werden soll auf die Eröffnungsfeier am Freitag, 16. Januar, aber nicht: Um 17.45 Uhr werden die geplanten Reden gehalten, um 21.30 Uhr öffnet die Schmankerl-Hütte, in der es – wie gewünscht – mollig warm sein wird. Außerdem haben die Verantwortlichen die Hoffnung, bis Freitag zumindest die Rodelbahn noch beschneien zu können. In den Folgetagen soll dann auch die Eisbahn freigegeben werden.