Das aktuelle Wetter Essen 13°C
„Feueralarm“

Einkaufszentrum Limbecker Platz in Essen besteht "Feuertaufe" bei Probe-Räumung

22.08.2012 | 12:30 Uhr
Einmal jährlich probt das Einkaufszentrum Limbecker Platz den Ernstfall.Foto: Limbecker Platz

Essen.   Im Einkaufszentrum Limbecker Platz ist am Vormittag eine Test-Räumung nach Angaben des Centers problemlos über die Bühne gegangen. Das Einkaufszentrum habe „die Feuertaufe bestanden“, freute sich das Management nach dem Probelauf. Für etwa 2000 Kunden war es eine kurze Shopping-Pause.

Schlappe fünf Minuten nach dem Auslösen des „Feueralarms“ um zehn Minuten nach 10 Uhr hat es nach Angaben des Center-Managements gedauert, dann wurde das Einkaufszentrum Limbecker Platz am Vormittag geräumt. 15 Minuten dauerte es, dann waren die 70.000 m² des Centers menschenleer. Das Ganze war eine Routine-Räumung, wie sie das Center einmal jährlich in enger Abstimmung mit der Feuerwehr und unangekündigt probt.

Die Übung diene dem Zweck zu prüfen, „ob die geplanten Abläufe und Maßnahmen im Ernstfall greifen“, beschreibt Center Managerin Claudia Theisel. Im Ernstfall seien 200 Mietbereiche und bis zu 10.000 Menschen betroffen, die sicher evakuiert werden müssten . Bei der Übung am Mittwoch waren rund 2000 Menschen "betroffen". Zu Verkehrsbeeinträchtigungen kam während der Räumung rund um den Kreisverkehr am Berliner Platz. Dort wurden die Ampelschaltungen angepasst. Der Sammelpunkt für die "Evakuierten" befand sich vor dem Colosseum.

"Limbecker" Platz evakuiert

Voll des Lobes zeigte sich nach der Einsatzbesprechung im Anschluss an die Übung die Essener Feuerwehr, die der Test-Räumung einen „vollen Erfolg“ und dem Center ein „hohes Sicherheitsniveau“ bescheinigt: „Wir haben die Gewissheit, dass wir alle gut vorbereitet sind“, sagt Michael Hesters von der Feuerwehr Essen. Der normale Centerbetrieb wurde gegen 10.45 Uhr wieder aufgenommen. Der Limbecker Platz habe „seine Feuerprobe bestanden“, resümierte zufrieden Center Managerin Victoria Esser. (sk)


Kommentare
Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind seit Mittwochabend gesperrt. Dort muss ein alter Bergbauschacht verfüllt werden. Wie reagieren Sie?

 
Aus dem Ressort
16-Jähriger wollte Schülerin an S-Bahn-Haltestelle entführen
Kriminalität
Ein 16-Jähriger wollte nach eigenen Angaben am Sonntagnachmittag an einer S-Bahn-Haltestelle in Essen eine Schülerin (16) entführen. Dies erklärte er gegenüber der Polizei, die ihn nach der Tat festnahm. Der Jugendliche wurde dem Haftrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl erließ.
Bombe auf Sportplatz in Essen-Karnap ist entschärft
Blindgänger
Drei Tage nach der zweiten Bombenentschärfung am Essener Landgericht binnen drei Wochen musste in Essen wieder ein Blindgänger im Eiltempo unschädlich gemacht werden: Auf einem Sportplatz in Karnap wurde eine Fünf-Zentner-Bombe entdeckt. 15 Minuten brauchte der Sprengmeister für die Entschärfung
Umleitungen für A40- und A52-Sperrung in Essen überlastet
Autobahnsperrung
Die Autobahnen 40 und 52 sind in Fahrtrichtung Bochum gesperrt. Die Verfüllungsarbeiten am alten Bergbauschacht laufen. Wir testen, wie gut eingerichtete Umleitungen Autofahrer zum Ziel bringen.
Nicht angeleinter Hund verursachte wohl Unfall mit Radfahrer
Verkehr
Bei einem Unfall am Baldeneysee in Essen ist am Mittwochabend ein 58-jähriger Fahrradfahrer verletzt worden. Laut Zeugenaussagen soll ein Hund vor das Fahrrad eines vorausfahrenden Radlers gelaufen sein. Der erste Radfahrer musste bremsen und der dahinter fahrende 58-Jährige verlor die Kontrolle.
2000 Euro in Blüten - Mann wohl Opfer von Falschgeld-Betrug
Ermittlungen
Ein 29-jähriger Aachener ist am Essener Hauptbahnhof offenbar Opfer eines Betrügers geworden. Weil eine Bank den Umtausch seiner 500-Euro-Scheine ablehnte, ließ sich der Mann auf das Angebot eines Unbekannten ein - der tauschte die 2000 € des Aacheners gegen Falschgeld. Die Bundespolizei ermittelt.