Eingeschränkter Betrieb im Schwimmzentrum Rüttenscheid

Im Schwimmzentrum Rüttenscheid herrscht meist reger Betrieb.
Im Schwimmzentrum Rüttenscheid herrscht meist reger Betrieb.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
In der ersten Hälfte der Sommerferien soll die Halle mit dem 25 m-Becken geschlossen werden, in der zweiten Hälfte die mit dem 50 m-Becken.

Essen.. Auch im Schwimmzentrum Rüttenscheid könnte der Bade- und Trainingsbetrieb während des Sommers eingeschränkt sein. Darauf wurden jetzt Sportvereine vorsorglich aufmerksam gemacht, die in dem einzigen Essener Hallenbad mit 50 m-Becken trainieren.

Demnach wäre in der ersten Hälfte der Sommerferien vom 29. Juni bis zum 19. Juli zunächst die Halle mit dem 25 m-Becken geschlossen, das in der Regel von Hobbyschwimmern genutzt wird. In der zweiten Hälfte der Sommerferien vom 20. Juli bis zum 10. August soll dann offenbar die Halle mit dem 50 m-Becken schließen. Sie wird von sportlicheren Schwimmern sowie von Athleten und Vereinen genutzt, die hier trainieren.

Grundreinigung von Halle und Becken

Anders als im Freibad in Kettwig, wo das Sportbecken wegen einer anstehenden größeren Sanierung während der gesamten Sommersaison gesperrt bleiben muss, soll es sich in Rüttenscheid allerdings um eine überschaubare Routinemaßnahme handeln. Neben der Grundreinigung von Halle und Becken soll es um die Beseitigung von Unfallgefahren gehen.

Und: Schwimmer, die gern eine 50 m-Bahn nutzen, können im betroffenen Zeitraum ins nahegelegene Grugabad ausweichen.