Das aktuelle Wetter Essen 8°C
Polizei

Einbruchserie - Zahl der Wohnungseinbrüche in Essen steigt weiter

05.11.2012 | 15:58 Uhr
Einbruchserie - Zahl der Wohnungseinbrüche in Essen steigt weiter
41 Mal haben Einbrecher am vergangenen Wochenende in Essen zugeschlagen.Foto: WAZ

Essen.  Die Zahl der Wohnungseinbrüche steigt weiter. Ganze 41 Mal haben Einbrecher in der vergangenen Woche in Essen zugeschlagen. Diese hohe Zahl liegt inzwischen im statistischen Schnitt. Die Polizei mahnt zur Wachsamkeit in der dunklen Jahreszeit.

Von Dienstag bis Sonntag sind in Essen 41 Wohnungseinbrüche verübt worden. Klingt viel, liegt aber inzwischen im statistischen Durchschnitt. Denn im Schnitt gab es  im ersten Halbjahr 2011 pro Tag 6,33 Einbrüche. Diese Zahl stieg im ersten Halbjahr 2012 auf 8,64.

In vielen der 41 Fällen wurden Einfamilienhäuser aufgebrochen. Besonders betroffen waren Altendorf (Bockmühlenweg / Holdenweg / Markscheide/Nöggerathstraße.) und Bochold (Bocholder Straße / Kanzelweg / Matthäuskirchstraße./ II. Fließstraße), wo jeweils vier Taten begangen wurden. Ansonsten haben die Täter in 25 von 50 Stadtteilen von Essen gewirkt. Die meisten Taten sind in den Nachmittags- bzw. Abendstunden begangen worden. Die Täter entwendeten vor allem Bargeld und Schmuck.

Täter nur in einem Fall gesehen

Nur in einem Fall wurden die Täter beobachtet: Auf der Frankenstraße wurden Freitagmittag um 11.24 Uhr drei Personen in einem Garten gesehen. Sie flüchteten nach Entdeckung über den Gartenzaun. Laut Polizei waren es zwei weibliche und wahrscheinlich eine männliche Person, schwarze Haare, dunkle Oberbekleidung, ca. 30-35 Jahre alt, südländisches Aussehen.

Die hohe Zahl der Einbrüche dürfte laut Polizei mit dem langen Wochenende und der dunklen Jahreszeit zusammenhängen. Sie rät: Bürger sollten verstärkt auf ihr Wohnumfeld achten, denn die dunkle Jahreszeit wird intensiv von den Tätern zu Wohnungseinbrüchen genutzt. Bei verdächtigen Personen oder Fahrzeugen sollte unverzüglich die Polizei über "110" informiert werden.



Kommentare
08.11.2012
10:08
Einbruchserie - Zahl der Wohnungseinbrüche in Essen steigt weiter
von Dr.Akula | #5

Die Wurzel ist die arbeitende Bevölkerung die eigentlich nur zum pennen nach Hause geht. Ein Hartzer kann seine Bude fast 24 Stunden bewachen. Also trifft es keinen falschen. Die Arbeiter sind entweder versichert oder können sich was neues kaufen was die Wirtschaft bei 41 Einbrüchen am Tag ja wohl massiv ankurbelt.

07.11.2012
16:00
Einbruchserie - Zahl der Wohnungseinbrüche in Essen steigt weiter
von Entschuldigung | #4

Entschuldigung,
"Es würde sicherlich helfen, die Ursachen massiv bei der Wurzel zu packen"

wäre schön, aber welcher Politiker macht sich heute noch gegen die Ungerechtigkeiten in der WElt stark? Keiner! Sorry, eine kleine Partei mit aufrechten sozialen Demokraten, aber die ist leider nicht mehr im Landtag vertreten!

06.11.2012
07:55
Einbruchserie - Zahl der Wohnungseinbrüche in Essen steigt weiter
von damalsinessen | #3

Sehr unbefriedigende Situation. Unsere Ponyhof Justiz verfolgt diese Delikte weit unter erforderlichem Strafmaß, Beschaffungskriminalität durch ggf. Drogensüchtige sowie die massive Zuwanderung durch die EU Ost- Erweiterung tun ihr übriges.

Es würde sicherlich helfen, die Ursachen massiv bei der Wurzel zu packen, leider wird seitens der Politik jedoch nur dem Treiben zugeschaut und die Situation zu allem Übel groteskerweise der " normalen Statistik" zugeordnet, unfassbar.
Dabei ist JEDER Einbruch einer zuviel und verletzt in hohem Maße die Privatsphähre der Menschen.

Der Bürger, sofern überfallen, wandert hingegen nach massiver Gegenwehr gegen einen plötzlich im Schlafzimmer stehenden Einbrecher vermutlich selbst lange Jahre in den Knast....

05.11.2012
18:18
Einbruchserie - Zahl der Wohnungseinbrüche in Essen steigt weiter
von xxyz | #2

Wenn man dann liest, dass gefasste Einbrecher häufig Mehrfachtäter sind, die von Richtern nicht an der Ausübung ihres Berufes gehindert wurden, zeigt es sich, dass hier die Politik dringend eingreifen muss.

- Mindeststrafen für Mehrfachtäter erhöhen
- Polizei verstärken und auf Streife schicken und nicht zur Pressearbeit für den Rasermarathon

Neben den Einbürchen steigen ja auch die Verbrechenszahlen in NRW weiter, während die Aufklärungsraten sinken. Auch NRW-Bürger haben ein Recht auf Verbrechensraten wie in Bayern. Aber Herr Jäger hat ja andere Prioritäten.

3 Antworten
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2-1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Einbruchserie - Zahl der Wohnungseinbrüche in Essen steigt weiter
von Tokas | #2-2

Die Politiker machen doch sowiso nur Politik für sich selber. Die Häuser der Politiker sind doch alle 1A Gesichert, nicht nur durch Technik, bestimmt auch durch Privates Sicherheitspersonal, das wir Bürger eventuell sogar noch Zahlen dürfen.
Aber ich bin deiner Meinung, die Strafen müssen eindeutig hochgesetzt werden.
Ich wäre sogar dafür, das wir de Kerker aus dem Mittelalter wieder aufleben lassen, Feucht, dreckig und mit Ratten bewohnt.
Dann würden es sich einige doch schon überlegen. Meiner Meinung nach, braucht niemand mit Gnade rechnen, der anderen Körperlich oder Seelisch weh tut, ein Einbruch ist nichts anderes.

Einbruchserie - Zahl der Wohnungseinbrüche in Essen steigt weiter
von fuggerinessen | #2-3

Als Mindeststrafe wäre doch die Möglichkeit zur Abschiebung der Deliquenten in ihre Herkunftsländer bei Zweitdelikten sehr schön. Spart auf Dauer eine Menge Geld durch wegfallende Hartz IV, Sozialisierungskosten und ähnliches.

Wer sich nicht benehmen kann hat die deutsche Gastfreundschaft nicht verdient.

05.11.2012
16:47
Ursache
von Erbeck1 | #1

Natürlich muss man aufpassen und nach Möglichkeit etwas "Vorbeugen" - eine Ursachenbekämpfung wäre mir aber lieber und da ist doch in erster Linie die Politik gefragt . Die Tätergruppierungen dürften doch wohl jedem bekannt sein und sind wohl kaum neu !

Das Bild ist schon passend : das geht ganz schnell mit einem Brecheisen im Bereich der Erdgeschosse .

Aus dem Ressort
Im Ruhrgebiet verfallen die Immobilienpreise
Immobilien
Eine Studie des Onlinedienstes Immowelt zeigt: Das Ruhrgebiet hinkt dem großen Immobilienrausch in Deutschland hinterher, im Durchschnitt verlieren sie in Städten wie Dortmund und Essen sogar an Wert. Doch das muss nicht automatisch ein Nachteil sein.
Streit auf Essener Spielplatz endet mit Messerstich
Messerstecherei
Aus noch ungeklärter Ursache sind zwei 15-Jährige am späten Freitagnachmittag auf einem Spielplatz an der Karnaper Straße in Streit geraten. Einer der Kontrahenten zückte schließlich ein Messer und stach es dem anderen in den Bauch. Der Jugendliche musste im Krankenhaus operiert werden.
Alle vier Essener Burger-King-Filalen sind geschlossen
Fast Food
Die Burger King-Restaurants an der Gladbecker, Kettwiger, Aktien- und Hans Böckler-Straße sind seit Sonntag dicht. Verdutzte Kunden stehen vor verschlossenen Türen. Ein Aushang des Betreibers, dem am Dienstag der Vertrag gekündigt worden war, versucht sich etwas unbeholfen in Optimismus.
Weihnachtsfrust statt Liebeslust
Kultur
In Gabi Dauenhauers neuestem Kammerspiel „St. Pauli Blues“ geht es alles anderes als besinnlich zu. Premiere im Essener Theater Courage am 4. Dezember.
Ex-Ultravox-Frontmann rockt die Essener Zeche Carl
Kritik
350 Besucher kamen zum Akustik-Auftritt von Midge Ure. Und sehen einen 61-Jährigen, der fast noch zum gestandenen Rocker wird
Umfrage
Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

Die Bezirksregierung hat einen Baustopp für Teile Rüttenscheids, Bredeney und Stadtwald erlassen, weil die Entwässerung dieser Gebiete laut Behörde unzureichend ist. Wie beurteilen Sie die Situation?

 
Fotos und Videos