Einbrecherring ausgehoben

Aus der WAZ vom 30. Januar 1965:.  Eine Fahndungsgruppe von vier Beamten des 4. Essener Kripo-Kommissariats hat jetzt mit Gelsenkirchener Kollegen einen Einbrecherring ausgehoben. Die 17 Männer im Alter von 20 bis 36 Jahren hatten bei Diebstählen in Essen, Mönchengladbach, Rheydt, Dorsten und Recklinghausen Waren und Bargeld im Wert von 150 000 D-Mark erbeutet.

Die ersten beiden Bandenmitglieder waren 24 Stunden nach einem Einbruch in das Warenlager des Metro-SB-Großhandels an der Vogelheimer Straße in Altenessen festgenommen worden. Bei diesem Diebstahl war ihnen Schmuck für 80 000 D-Mark in die Hände gefallen, der unversehrt von der Kripo gefunden wurde.

In einem größeren „Ganoven-Kreis“ war der Metro-Einbruch bei Schnaps und Bier besprochen worden, Zeit und Ausführung wurden allerdings nicht festgelegt. Darum war eine zweite Gruppe der Bande überrascht, als sie Polizei vor der Metro sah. Sie waren zu spät gekommen, ihre „Kollegen“ hatten bereits ganze Arbeit geleistet.

Bei allen Diebeszügen kamen gestohlene Pkw zum Einsatz, 20 gestohlene Autos sind bisher bekannt.