Einbrecher mit Hund fesseln 36-Jährige am helllichten Tag

Die Polizei Essen fahndet nach zwei Einbrechern, die eine 36-jährige Frau gefesselt haben.
Die Polizei Essen fahndet nach zwei Einbrechern, die eine 36-jährige Frau gefesselt haben.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die Polizei fahndet nach zwei Männern, die in ein Reihenhaus eingebrochen sind und eine Bewohnerin gefesselt haben. Auffällig ist der Fluchtwagen.

Essen.. Die Essener Polizei fahndet nach zwei brutalen Einbrechern, die am Dienstagmittag am helllichten Tag in ein Reihenhaus in Altenessen-Süd eingestiegen sind und eine 36 Jahre alte Bewohnerin gefesselt haben.

Laut Polizei sind die beiden Männer offenbar in das Haus an der Schlackenstraße (nahe der Hülsenbruchstraße) eingedrungen, indem sie ein Fenster, das zur Straßenseite hin liegt, gewaltsam aufhebelten. Als die 36-Jährige gegen 13.20 Uhr das Haus betrat, griffen die Männer sie sofort an, überwältigten und fesselten sie.

Die Täter rissen der Frau den Schmuck vom Körper. Mit dem Schmuck und etwas Bargeld flüchteten sie. In dem Haus hatten die Männer vor dem Angriff auf die Frau Räume durchsucht. Dabei durchwühlten sie auch Schubladen und Schränke, erklärte Polizeisprecher Peter Elke. Die Frau habe sich selbst befreien können.

Auffälliges Fahrzeug mit dem Schriftzug „Türen & Fenster“

Zeugen schilderten der Polizei, dass vor dem Reihenhaus ein heller Kleintransporter stand, vermutlich ein Mercedes Sprinter. Der Wagen hatte demnach möglicherweise ein Duisburger Kennzeichen. Es könnte gestohlen worden sein.

Auffällig war der schwarz-gelbe Schriftzug einer Firma auf dem Transporter: „Türen & Fenster“. Außerdem befand sich auf dem Wagen eine Telefonnummer und eine Anschrift. Diese konnte von den Zeugen jedoch nicht wiedergegeben werden.

Ein weiterer Hinweis auf die Täter: Sie hatten einen mittelgroßen Hund dabei. Das Tier soll kurzes und beigefarbenes Fell, eine spitze Schnauze und stehende spitze Ohren haben.

Ermittler bitten um Hinweise

Die Zeugen beschrieben der Polizei die beiden Täter so: „Während einer der mutmaßlichen Südosteuropäer nur etwa 1,75 Meter groß und dicklich wirkte, war sein Komplize mit etwa zwei Metern deutlich größer.“ Beide Männer sollen circa 35 Jahre alt sein. Der größere Räuber war komplett dunkel gekleidet, er trug eine Mütze und einen Schal zur Maskierung. Der dickere der beiden Täter hatte einen schwarzen Oberlippenbart und eine gelbe Jacke.

Die Beamten des Raubkommissariats 31 bitten um weitere Zeugenhinweise. Wer Angaben zu den Gesuchten, zum Hund oder dem Transporter machen kann, soll sich im Polizeipräsidium unter der Telefonnummer 0201-8290 melden.