Ein Wochenende mit sieben Verletzten

Es gibt keine Zusammenhänge, kein morgendliches Glatteis oder Alkohol am Steuer, vielmehr sei es „der reine Zufall, vielleicht zu viel Unaufmerksamkeit“, heißt es bei der Polizei: Bei mehreren Verkehrsunfällen am Wochenende sind insgesamt sieben Menschen zum Teil schwer verletzt worden.

Der schwerste Unfall ereignete sich am Freitag auf der Altendorfer Straße. Ein Opel-Fahrer wollte nach rechts in die Kopernikusstraße abbiegen und bremste ab, um einen Fußgänger passieren zu lassen. Das bemerkte ein hinter ihm fahrender Lkw-Fahrer zu spät – und fuhr dem Opel-Fahrer hinten auf. Alle drei Insassen (43,40 und 15 Jahre alt) im Pkw wurden dabei zum Teil schwer verletzt und mussten ins Krankenhaus gebracht werden. Die Altendorfer Straße blieb eine halbe Stunde lang gesperrt.

Zu spät gebremst

Ebenfalls am Freitag war ein 76 Jahre alter Mann in seinem VW auf der Ruhrallee stadteinwärts unterwegs, als er zu spät erkannte, dass ein vor ihm fahrender Opel vor einer roten Ampel abbremste. Er fuhr der Opel-Fahrerin auf und schob ihren Wagen auf einen davor stehenden Mercedes. Die 47-jährige Opelfahrerin und ihre 48-jährige Begleiterin wurden dabei verletzt und mussten zunächst in ein Krankenhaus gebracht.

Auf der Alfried-Krupp-Straße in Rüttenscheid erfasste ein Taxifahrer (72) beim Linksabbiegen in die Einfahrt des Dialyse-Zentrums einen 75 Jahre alten Fußgänger. Auch er musste seine Verletzungen im Krankenhaus behandeln lassen.

Am Sonntag dann wurde in den frühen Morgenstunden gegen 4 Uhr eine 19-jährige Fußgängerin auf der Altendorfer Straße/Schölerpad von einem Mercedes erfasst. Der Fahrer erklärte der Polizei, auf der Altendorfer Straße stadtauswärts unterwegs gewesen zu sein, als er plötzlich einen Schatten auf der Fahrbahn gesehen und einen Aufprall bemerkt habe. Die Fußgängerin war vor Ort nicht ansprechbar und musste schwer verletzt ins Krankenhaus gebracht werden.

Warum sie unvermittelt auf die Fahrbahn gelaufen ist, müssen laut Polizei die weiteren Ermittlungen klären. Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich unter der Rufnummer 829-0 beim Verkehrskommissariat zu melden.