Ein seltsames Phänomen

Warum trinken wir im Flugzeug Tomatensaft? Ich kann mich an einen Flug nach München erinnern, an dessen Ende ich tief enttäuscht war. Von Düsseldorf in die bayrisches Landeshaupt ist man lediglich rund 70 Minuten in der Luft. Weil aber an Bord viele Gäste waren, die sich nur schwer entscheiden konnten, welches Getränk sie haben wollten und ich ganz hinter in der Maschine saß, setzte der Pilot bereits zu Landung an, bevor ich ihn bestellen konnte. Den Tomatensaft.


Ich käme nie auf die Idee, dieses Zeug zu trinken, wenn nicht zwischen mir und der Erde einige Kilometer liegen würden. Was ist das für ein seltsames Phänomen...


Genauso sieht es mit Wassermelonen aus. Die mag ich erst ab 30 Grad im Schatten. Nicht bei 20 und nicht bei 25. Aber ab 30 Grad muss ich sie haben. Frisch aus dem Kühlschrank. Wenn dann keine da ist, bin ich tief enttäuscht. Das gleiche Gefühl wie ein Flug ohne Tomatensaft. Der würde mir natürlich bei 30 Grad mit den Füßen auf Mutter Erde überhaupt nicht schmecken. Und Wassermelone im Flugzeug? Undenkbar. s