Das aktuelle Wetter Essen 21°C
Kriminalität

Ein Schwerverletzter nach Messerstecherei in Essen

25.12.2012 | 16:30 Uhr
Ein Schwerverletzter nach Messerstecherei in Essen
i

Essen.  Bei einer Messerstecherei an Heiligabend in Essen ist ein Mann in einer Spielhalle schwer verletzt worden. Hintergrund waren nach Angaben der Polizei "Eifersüchteleien um einen weiblichen Spielhallengast". Möglicherweise könnte der Täter aus Notwehr gehandelt haben.

Ein 28 Jahre alter Mann ist an Heiligabend in Essen durch einen Messerstich in den Brustkorb lebensgefährlich verletzt worden. Ein 37-Jähriger erlitt Stiche und Schnitte im Gesicht. Der mutmaßliche Täter ist nach Polizei-Angaben vom Dienstag ein 38 Jahre alter Mann, der die Tat nicht abstreite. Da er aber möglicherweise aus Notwehr gehandelt habe, sei er am Dienstag wieder freigelassen worden.

Der Streit hatte am späten Abend in einer Spielhalle seinen Anfang genommen. Hintergrund waren nach Angaben der Polizei "Eifersüchteleien um einen weiblichen Spielhallengast". Als sich die Auseinandersetzuzug nach draußen verlagerte, kamen noch Anwohner hinzu. Nach Handgreiflichkeiten auf beiden Seiten zog der 38-Jährige ein Messer und stach auf die beiden anderen Männer ein.

Der 28-Jährige musste anschließend in einer Notoperation gerettet werden. Die Polizei nahm insgesamt fünf Männer fest, die aber alle im Laufe des Dienstags wieder frei gelassen werden sollten. Eine erneute Festnahme des Tatverdächtigen bei verbesserter Beweislage sei nicht auszuschließen, teilte die Polizei mit. (dpa)


Umfrage
Die A40 und A52 im Essener Osten sind gesperrt. Wie klappt es eigentlich mit den Umleitungen in Essen?

Die A40 und A52 im Essener Osten sind gesperrt. Wie klappt es eigentlich mit den Umleitungen in Essen?

 
Aus dem Ressort
Berufsfeuerwehr Essen begann 1894 als „Hydrantenkorps“
Feuerwehr
Vor 120 Jahren zogen 30 Männer des Gas- und Wasserwerkes mit einem bespannten Mannschaftswagen in die erste Feuerwache auf der Brandstraße 3. Auf das seitdem Erreichte ist die Berufsfeuerwehr stolz. Besonders darauf, dass Roboter ihren anstrengenden und gefährlichen Job nicht zu ersetzen vermögen.
Neuer Chef sieht die Stadtwerke stärker als Dienstleister
Wirtschaft
Peter Schäfer ist seit Jahresbeginn neuer kaufmännischer Vorstand bei den Stadtwerken Essen. Im Interview erklärt er, wohin er das Unternehmen führen will, wie sich die Energiepreise entwickeln werden und was er vom Steag-Geschäft hält.
Parkplatzsuche in Rüttenscheid wird noch schwieriger
Halteverbot
Fast auf der gesamten Emmastraße gilt ab Donnerstagabend absolutes Halteverbot. Grund sind Probebohrungen der Stadtwerke, die ab Oktober die Kanäle sanieren. Aktuell fallen etwa 90 Parkplätze für voraussichtlich eine Woche weg. Informiert haben die Stadtwerke die Anwohner darüber nicht.
An der A40-Umleitung in Essen wird es brenzlig für Fußgänger
Bergbauschacht
Die Steeler Straße in Essen muss den immensen Verkehr aufnehmen, der von der gesperrten A40 in die Stadt fließt. Deshalb ist sie meistens komplett dicht. Autofahrer sollten Geduld mitbringen, rät Straßen NRW. Brenzlig wird’s, wenn schwere Lastwagen in die Straße einbiegen und Fußgänger übersehen.
Weniger Einsatzzeiten und Personal bei Doppelstreife
Sicherheit
Die Stadt zieht Bilanz für den Essener Streifendienst von Ordnungsamt und Polizei: Sinkenden Zahlen bei Einsatzzeiten und weniger Personal steht das wachsende Bedürfnis der Bürger nach Sicherheit gegenüber. Steigende Zahlen gibt es zudem bei der Gefahrenabwehr, die die Streife häufiger übernimmt.