Das aktuelle Wetter Essen 9°C
Essen

Ein Haus der Offenheit

10.10.2012 | 00:08 Uhr
Ein Haus der Offenheit
1. Preis Preisträger Architektenwettbewerb WAZ Media Office,Verfasser: KSP Jürgen Engel Architekten, Jürgen Engel, Köln, Mitarbeit: Matthias Faber, Simon Kortemeier, Steffi Westermann, Celio RodriguezFoto: KSP

Transparenz nach innen wie nach außen: Die neue Zentrale der WAZ-Mediengruppe – das „WAZ Media Office“ - im Herzen von Essen will Offenheit ausstrahlen. Dieser Gedanke wird sich auch in der Architektur des geplanten Gebäudes direkt am Berliner Platz im derzeit neu entstehenden Univiertel wiederfinden.

Auf der Immobilienmesse Expo Real in München stellte die WAZ-Gruppe gestern die Siegerentwürfe ihres Architektenwettbewerbes vor. Besonders im Mittelpunkt des Interesses stand natürlich der 1. Preisträger, die KSP Jürgen Engel aus Köln. Das gilt, obwohl die endgültige Entscheidung, welcher Entwurf schließlich umgesetzt wird, erst bis zum Jahresende feststehen soll.

Der KSP-Entwurf überzeugte die Jury vor allem durch sein leicht wirkendes, einladendes Entree, die gelungene Öffnung zur dahinter liegenden Wohnbebauung und durch die Fassadengestaltung entlang der Segerothstraße, die keine harte Kante setzt, sondern das lang gestreckte Haus aufbricht, fasste Joachim Kopatzki, Mitglied der Geschäftsleitung der WAZ Mediengruppe die Vorzüge des 1. Preisträgers zusammen.

Auf keinen Fall protzig

Die WAZ hatte im Vorfeld des Wettbewerbes, an dem 21 Architektenbüros teilnahmen, genaue Anforderungen an den neuen Konzernsitz formuliert: Er soll funktional, flexibel, effizient sein; zwar repräsentativ, auf keinen Fall aber protzig. „Das würde nicht zu uns und unseren Mitarbeitern passen“, unterstrich Kopatzki. Architekt Jürgen Engel sprach so auch von einer anspruchsvollen Aufgabe, die es umzusetzen galt. Erstens musste die Umgebung aufgenommen werden – auf der einen Seite Wohnungen, auf der anderen Seite große Bürokomplexe wie die Arbeitsagentur gegenüber. Zweitens sollte es ein transparentes Haus werden, das das Innere nach außen lässt und umgekehrt. „Ein Medienhaus muss schließlich für Bürger erreichbar sein“, sagte Engel. Auch die von ihm entworfene Glas-Fassade nimmt den Medienhaus-Gedanken auf: schwarz und weiß, wie Buchstaben auf Papier.

Rund 1000 Mitarbeiter, die jetzt im Quartier Friedrichstraße und Sachsenstraße tätig sind, sollen an den neuen Standort ziehen. Für sie soll es dann Arbeitsplätze geben, an denen bessere Kommunikation untereinander und mit den Lesern möglich ist. Dazu gehören auch Räume, in denen Veranstaltungen stattfinden oder Ausstellungen präsentiert werden können, betonte Kopatzki.

WAZ-Gruppe will als Mieter einziehen

Der Bau des WAZ-Unternehmenssitzes soll im Herbst kommenden Jahres starten, hofft Kopatzki. Geplanter Fertigstellungstermin: Ende 2015. Die WAZ-Gruppe wird das Haus von einem Investor errichten lassen und selbst als Mieter einziehen – eine übliche Praxis.

Janet Lindgens



Kommentare
10.10.2012
14:28
Ein Haus der Offenheit
von Dr.Noetigenfalls | #1

Wann wird die WAz wieder teurer?

Aus dem Ressort
Schüsse auf Linienbusse – Polizei Essen fasst 17-Jährige
Schüsse
Im Juni hatten Unbekannte auf vier fahrende Linienbusse in Essen-Kray geschossen. Nun hat die Polizei die beiden Täter ermittelt. Es handelt sich um zwei 17-Jährige, die laut Angaben der Polizei auf die Busse gezielt haben sollen, in denen sich zum Tatzeitpunkt insgesamt 35 Personen befanden.
Polizisten zeigen Dutzende Anti-Israel-Demonstranten an
Nahost-Demo
Nach den anti-semitischen Vorfällen am Essener Hauptbahnhof in Folge einer pro-palästinensischen Demonstration Mitte Juli hat die Polizei bislang mehrere Dutzend Anzeigen geschrieben, darunter wegen Körperverletzung. Die meisten Anzeigen stammen von Polizisten, die bei den Demos im Einsatz waren.
Unbekannte stürmen in Wohnung und machen es sich bequem
Hausfriedensbruch
Montagabend, 21 Uhr, an der Tür einer Wohnung im Essener Ostviertel klingelt es, zwei unbekannte Männer stürmen in die Wohnung und setzen sich einfach auf die Couch. Es ist ein kurioser Einsatz, zu dem die Polizisten gerufen werden. Die Lage spitzt sich zu, als ein Täter einen Beamten angreift.
Oberhausener in Essen mit 41 Gramm Drogen erwischt
Drogen
In der Bauchtasche eines 30-jährigen Mannes aus Oberhausen fanden Bundespolizisten am Mittwochnachmittag 37 Gramm Amphetamine, vier Gramm Ecstasy und 1025 Euro Bargeld. Der Mann war den Beamten am Bahnhof Essen-West aufgefallen, weil er sich verdächtig verhielt. Jetzt ermittelt die Polizei.
Feuerwehr-Alarm im Essener Krupp-Krankenhaus
Feuerwehr
Die Feuerwehr wurde am Donnerstagmorgen zum Krupp-Krankenhaus in Rüttenscheid gerufen. Wie sich herausstellte, war ein Technik-Raum in dem Krankenhaus betroffen. Der war völlig verraucht, als die ersten Wehrleute eintrafen. Zweinhalb Stunden dauerte ihr Einsatz, bei dem neimand verletzt wurde.
Umfrage
Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

Die Evag unterhält 250 Überwachungskameras an ihren Bahnsteigen. Ncht alle zeichnen dauerhaft auf. Bis 2015 sollen alle Kameras rund um die Uhr filmen, die Daten für 72 Stunden gespeichert werden. Wie finden Sie das? 

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest
Die Lokwerkstatt der Bahn
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Schnippeln für den guten Zweck
Bildgalerie
Lebensmittel