Ein „Grüner“ gab den Ton an

Burgaltendorf..  Zu ihrem Neujahrsempfang lädt sich die CDU aus Burgaltendort gern und reichlich Gäste ein. Seit zwei Jahrzehnten zählen dazu auch Referenten, „die etwas zu sagen haben“, wie es im Ortsverband heißt. Bislang kamen diese immer aus der eigenen Partei. Doch Ausnahmen bestätigen die Regel und so stand diesmal ein „Grüner“ am Rednerpult: Dr. Michael Vesper, Vorsitzender des Deutschen Olympischen Sportbundes – kurz DSOB.

CDU-Ortsverbandsvorsitzender Manfred Kuhmichel hat damit überhaupt kein Problem – im Gegenteil: „Michael Vesper und ich haben 16 Jahre lang gemeinsam im Landtag gesessen. Er in der Regierung, ich in der Opposition. Da wir beide im Bereich Wissenschaft und Forschung unterwegs waren, diskutierten wir – ungeachtet der Parteizugehörigkeit – oft und gerne miteinander.“ Der Kontakt riss nie ganz ab, auch als Vesper im Jahr 2006 beim DSOB ins Amt des Generaldirektors berufen wurde. „Ich bin ja noch etwas länger im Landtag geblieben“, sagt Kuhmichel augenzwinkernd. Da Sport selbst Parteigrenzen überwindet, bat der Politprofi seinen alten Weggefährten doch mal vorbei zu kommen.

Seit kurzem darf sich Michael Vesper Vorsitzender des DSOB-Vorstandes nennen. Und in dieser Funktion hatte er am Mittwoch vor 150 Zuhörern in der Schalterhalle der GENO Bank in Burgaltendorf Interessantes zu berichten. Beispielsweise über die geplanten deutschen Bewerbungen für die Olympischen Spiele 2024. „Da gehen für uns Berlin und Hamburg ins Rennen um die Ausrichtung“, so Vesper. „Was ich ausdrücklich begrüße.“ Doch nicht nur mit dem Spitzen-, sondern auch mit dem Breitensport beschäftigt sich der DOSB, der als Dachverband mehr als 27,5 Millionen Mitglieder in mehr als 91 000 Sportvereinen organisiert. Eine Nachricht, die an diesem Abend auch die Delegierten des Espo und den Essener Sportdezernenten Andreas Bomheuer gefreut haben dürfte.

Zahlreiche Ehrungen

Vespers unterhaltsame Rede fand Gehör, aber vor allem Zustimmung und Applaus. Auch beim früheren Essener OB Wolfgang Reiniger, dem CDU-Ratsfraktionschef und OB-Kandidaten Thomas Kufen sowie bei Bürgermeister Franz-Josef Britz, der alle Hände zu tun hatte beim Ehrungsmarathon: Ausgezeichnet wurden Walburga Isenmann, Doris Unteregge (beide 25 Jahre), Knut Bedendiek, Alfred Büscher, Marianne Köster, Christa Kuhmichel, Hans Jürgen Lantermann, Thomas Schweres, Martin Spengler, Thomas Terzenbach und Dr. Gertrud Ullerich (alle 40 Jahre). Ebenso wie Josef Duesmann, Manfred Köhne, Georg Wißmann (alle 50), Eduard Spengler und Gerhard Streicher (beide 55 CDU).