Ein „Fair Trade“-Siegel für Schulen

Nach der Auszeichnung des Werdener Mariengymnasiums 2014 werden weitere Schulen gesucht, die fairen Handel in ihren Schulalltag integrieren und den Titel „Fairtrade-School“ erhalten möchten.

Die Kampagne „Fairtrade-School“ bringt Schülern das Thema „Fairer Handel“ näher und schafft gleichzeitig ein Bewusstsein für nachhaltige Entwicklung.

Um eine „Fairtrade-School“ zu werden, müssen fünf Kriterien erfüllt werden.

Ein Fairtrade-School-Team, dem Schüler, Lehrer sowie Eltern angehören, entwickelt Ideen und erstellt einen Kompass, an dem sich die Schule auf ihrem Weg zur „Fairtrade-School“ orientiert. Die Schulleitung muss diesen Kompass unterschreiben.

An der Schule müssen mindestens zwei Produkte aus dem Fairen Handel zum Verkauf angeboten werden. Außerdem muss das Thema „Fairer Handel“ im Unterricht behandelt und mindestens einmal im Jahr eine Aktion, zum Beispiel im Rahmen eines Schulfestes, durchgeführt werden. Die Zertifizierung zur „Fairtrade-School“ ist zwei Jahre gültig und kann anschließend erneut beantragt werden.

Interessierte Schulen melden sich im Umweltamt: 88-59999