Ein echter Ureinwohner

In der Dorfmitte von Essen-Heisingen steht der Brunnen an der Bahnhofstraße, an der die Geschäfte Heisingens liegen: Jürgen Brendt führt uns durch seinen Stadtteil Heisingen.
In der Dorfmitte von Essen-Heisingen steht der Brunnen an der Bahnhofstraße, an der die Geschäfte Heisingens liegen: Jürgen Brendt führt uns durch seinen Stadtteil Heisingen.
Foto: FUNKE Foto Services

Vor 71 Jahren wurde Jürgen Brendt in Heisingen geboren: Im Haus an der Bahnhofstraße, das heute die Eisdiele beherbergt. Seine Mutter, eine gebürtige Heisingerin, sprach Heisinger Platt mit dem Sohn. Der Vater arbeitete als Bergmann auf Carl Funke. Jürgen Brendt ging im Stadtteil in den Kindergarten, zur Schule und arbeitete hier als Frisör, bevor er nach seiner Umschulung zum TÜV wechselte. Das Interesse an der Geschichte des Stadtteils weckte zunächst ein Lehrer. Richtig entflammt ist seine Leidenschaft für Heisingens Historie vor etwa 25 Jahren, als sein Bruder ihn zur Silberhochzeit um „schöne Bilder von daheim“ bat. Von ihnen hat Jürgen Brendt nun tausende, hält Vorträge vor Vereinen oder bei der Arbeiterwohlfahrt und führt als Spazierpate Senioren durch den Stadtteil (Treff: freitags, 14 Uhr, vor dem Rathaus) – alles ehrenamtlich. Geheiratet hat Jürgen Brendt eine Kettwigerin: „Aber sie wusste, dass ich hier nicht weggehe.“ Selbst im Urlaub verlässt er seine Heimat höchstens für zwei Wochen und das nur mit Laptop, um den nächsten Vortrag vorzubereiten: über Heisi...