Ein bisschen Bass muss sein . . .

Steele..  Der Täter, so heißt es, kehrt immer an den Tatort zurück. Und so ist es auch kein wirkliches Wunder, dass immer wieder mal einer seine Visitenkarte im Grend in Steele abgibt, der sich dort wahrscheinlich sogar noch besser auskennt als in seiner Westentasche – sofern er überhaupt Westen trägt.

Heute in Woche, am Donnerstag, 15. Januar, spielt Martin Engelien in der Grend-Kneipe an der Westfalenstraße auf (ab 20 Uhr, Eintritt frei). Zusammen mit der Sängerin und Klavierspielerin Svenja Schmidt hat der bekannte Essener diesmal Soul, Pop und Funk im Gepäck.

Martin Engelien ist alles, nur kein unbeschriebenes Blatt. Als Bassist und Produzent war er etwa mit der Klaus Lage-Band unterwegs, zudem spielte er an der Seite des vor knapp zehn Jahren verstorbenen deutschen Jazz-Giganten Albert Mangelsdorff. Der Mann, der in Steele geboren wurde und auch aufgewachsen ist, war bisher in mehr als 250 TV-Shows zu sehen, zudem ist der ehemalige Carl-Humann-Schüler mit seinem Bass eine Art Weltreisender in Sachen Musik und gastierte bereits in nahezu allen Winkeln dieser Erde, in denen es eine Steckdose gibt. Info: www.martinengelien.de