Das aktuelle Wetter Essen 12°C
Beachvolleyball

Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen

28.07.2012 | 09:00 Uhr
Ronja Schütte (22) vom Werdener Ruderclub (vorne).Foto: Thomas Lohnes

Essen. Bringen die Beachvolleyballerinnen Kathrin Holtwick und Ilka Semmler Seaside-Geschäftsführer Holger Walterscheid Edelmetall mit, hat er ein Luxus-Problem. Anders die Schwimmer und Kanuten.

„Hier ist gutes Wetter und es ist sehr heiß. Eigentlich untypisch Britisch“, sagt Ronja Schütte lachend am Telefon. Seit Montag weilt die 22-Jährige des Essen-Werdener Ruderclubs (EWRC) als frisch gebackene Olympia -Debütantin in einem Wohnheim des Eton College westlich von London. Mit dem Deutschen Frauenachter geht die Jungolympionikin dort abseits von der britischen Hauptstadt am Dorney Lake jeden Morgen bereits ab 8 Uhr per Boot ins Wasser, um die Strecke zu erkunden und kilometerweise zu trainieren. Am Mittwoch waren es zum Beispiel zwölf.

Kein Einmarsch der Nationen

„Das ist ein See mit einer Hochfahrbahn. Wenn Wettbewerbe laufen, können sich die Ruderer dennoch einfahren“, erzählt die junge Sportlerin, die Psychologie an der Bochumer Ruhr-Universität studiert. Sieben Bahnen gäbe es auf der Strecke, die schmal sei und „leider etwas windanfällig“. Alles sei aber sehr gut organisiert. „Wir freuen uns, dass es am 29. Juli endlich los geht, aber irgendwie denke ich nur noch in Daten“, sagt Ronja Schütte entschuldigend auf die Frage nach dem ersten Vorlauf – und der ist schon am Sonntag, 12.50 Uhr. Das Wettkampffieber komme bei ihr erst kurz vor dem Start.

Die schönsten Bilder

  Zur Eröffnungsfeier sowie dem Einmarsch der Nationen ging es am Freitag nicht. Der Blick auf die Mattscheibe musste reichen, da die Entfernung zwischen dem Quartier der Ruderer und Kanuten und dem Olympiastadion im Londoner East-end zu groß sei. „Wir brauchen allein 35 Minuten von der Unterkunft zur Strecke“, sagt Ronja Schütte. Immerhin trafen gestern ihre Mutter, Schwester und ihr Onkel ein.

  1. Seite 1: Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen
    Seite 2: Kein Beachvolleyball-Rudelgucken am Baldeneysee

1 | 2



Kommentare
28.07.2012
14:25
Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen
von geldgeier12 | #1

Was sind das denn nun für "Gold-Sorgen" / Luxusproblem ? Hab ich was überlesen ??? Wurde um ein Bier gewettet oder was ... ?

Aus dem Ressort
Essens höchster Kirchturm steht in Kray
Vermessung
Das Rätsel, ob nun der Kirchturm von St. Hubertus in Bergerhausen oder St. Barbara im Stadtteil Kray höher in den Himmel ragt, ist gelöst. Angehende Vermessungstechniker haben den jahrelangen Disput nun ein für alle Mal beendet. Auch der Brandschaden an der St. Hubertus-Kirche ändert an dem Ergebnis...
Theaterpassage wird für Gastro-Kette Okinii umgebaut
Restaurant
Ein japanisches Szene-Lokal der Restaurant-Kette Okinii zieht ins Einkaufszentrum am Hirschlandplatz. Es soll der Theaterpassage den erhofften Besucher-Zuwachs bringen. Ein weiterer Mieter mit langer Tradition verlässt dagegen die Passage, in der auch ein Vapiano-Restaurant untergebracht ist.
Zeuge und Bahn-Security fangen Dieb im Hauptbahnhof Essen
Diebstahl
Ein Zeuge und ein Mitarbeiter der Bahn-Security haben im Essener Hauptbahnhof einen 35-jährigen Handtaschen-Dieb gefasst. Der Täter hatte zuvor einer 45-jährigen Frau die Handtasche gestohlen. Die Bundespolizei nahm den Mann, der per Haftbefehl gesucht wurde, fest.
Bürger in Essen sind zum Laubkehren verpflichtet
Stadtreinigung
Entsorgungsbetriebe und Stadtwerke stellen kostenfrei Säcke zur Verfügung. Pro Haushalt gibt’s drei bis fünf Säcke. 150 000 der weißen Beutel hat die Ebe vorrätig. Erfahrungsgemäß sind die Säcke schnell vergriffen. Blättermenge diesmal wohl etwas geringer - „Ela“ hat schon einiges abgeräumt
102-Jährige übt für Tanzwettbewerb eines Seniorenstifts
Späte Stars
Mit einem Filmkalender machten die Contilia-Seniorenstifte zu Jahresbeginn weltweit Furore. Nun starten sie mit ihren Bewohnern ein Tanzprojekt, das sich an TV-Formate wie Let’s Dance anlehnt. Da tanzt die 102-Jährige mit einem 25-Jährigen. Der Contest wird sogar im GOP-Theater über die Bühne gehen.
Umfrage
Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

 
Fotos und Videos
Herbstcup der KRG
Bildgalerie
Rudern