Das aktuelle Wetter Essen 18°C
Beachvolleyball

Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen

28.07.2012 | 09:00 Uhr
Ronja Schütte (22) vom Werdener Ruderclub (vorne).Foto: Thomas Lohnes

Essen. Bringen die Beachvolleyballerinnen Kathrin Holtwick und Ilka Semmler Seaside-Geschäftsführer Holger Walterscheid Edelmetall mit, hat er ein Luxus-Problem. Anders die Schwimmer und Kanuten.

„Hier ist gutes Wetter und es ist sehr heiß. Eigentlich untypisch Britisch“, sagt Ronja Schütte lachend am Telefon. Seit Montag weilt die 22-Jährige des Essen-Werdener Ruderclubs (EWRC) als frisch gebackene Olympia -Debütantin in einem Wohnheim des Eton College westlich von London. Mit dem Deutschen Frauenachter geht die Jungolympionikin dort abseits von der britischen Hauptstadt am Dorney Lake jeden Morgen bereits ab 8 Uhr per Boot ins Wasser, um die Strecke zu erkunden und kilometerweise zu trainieren. Am Mittwoch waren es zum Beispiel zwölf.

Kein Einmarsch der Nationen

„Das ist ein See mit einer Hochfahrbahn. Wenn Wettbewerbe laufen, können sich die Ruderer dennoch einfahren“, erzählt die junge Sportlerin, die Psychologie an der Bochumer Ruhr-Universität studiert. Sieben Bahnen gäbe es auf der Strecke, die schmal sei und „leider etwas windanfällig“. Alles sei aber sehr gut organisiert. „Wir freuen uns, dass es am 29. Juli endlich los geht, aber irgendwie denke ich nur noch in Daten“, sagt Ronja Schütte entschuldigend auf die Frage nach dem ersten Vorlauf – und der ist schon am Sonntag, 12.50 Uhr. Das Wettkampffieber komme bei ihr erst kurz vor dem Start.

Die schönsten Bilder

  Zur Eröffnungsfeier sowie dem Einmarsch der Nationen ging es am Freitag nicht. Der Blick auf die Mattscheibe musste reichen, da die Entfernung zwischen dem Quartier der Ruderer und Kanuten und dem Olympiastadion im Londoner East-end zu groß sei. „Wir brauchen allein 35 Minuten von der Unterkunft zur Strecke“, sagt Ronja Schütte. Immerhin trafen gestern ihre Mutter, Schwester und ihr Onkel ein.

  1. Seite 1: Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen
    Seite 2: Kein Beachvolleyball-Rudelgucken am Baldeneysee

1 | 2


Kommentare
28.07.2012
14:25
Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen
von geldgeier12 | #1

Was sind das denn nun für "Gold-Sorgen" / Luxusproblem ? Hab ich was überlesen ??? Wurde um ein Bier gewettet oder was ... ?

Aus dem Ressort
US-Student will Bier brauen – und lernt bei Stauder
Stauder
Sein Ziel ist eine eigene Brauerei in seiner Heimat USA. Doch ohne Knowhow geht es nicht, dachte sich der US-Student Evans Stepanov und machte sich auf den Weg ins Ruhrgebiet. In Essen macht der 22-Jährige nun Praktikum bei der Familienbrauerei Stauder. Und will ein Stückchen hiesige Brauart mit...
Unter der alten Oase in Essen liegt ein Schacht
Bergschäden
Die Stadt hat das beliebte Spaßbad an der Nöggerathstraße abreißen lassen. Bevor es an die Vermarktung des attraktiven Grundstücks geht, muss ein alter Schacht der Zeche Hagenbeck gefunden und saniert werden. Unterdessen schreitet die Verfüllung des Problemschachtes der Zeche Gewalt in Überruhr...
Die Willkommenskultur gilt nicht für Antisemiten
Kommentar
Die Vorgänge vom 18. Juli auf dem Willy-Brandt-Platz sind ein Einschnitt. Sie haben für jeden sichtbar gezeigt, wie sehr die migrantischen Milieus auch in Essen von judenfeindlicher Barbarei durchdrungen sind.
Asamoah und die Klinik-Clowns für kranke Kinder
Spende
Bürger, Firmen, Vereine: 200 Förderer spendeten für deutsche WM-Tore. 54 500 Euro gehen an die Clowns der Uniklinik Essen.
Nachbarn fühlen sich von Nackten auf der Straße belästigt
Polizei
Nackt-Alarm für die Polizei in Essen: Die Beamten wurden von Anwohnern der Altenessener Straße gerufen, weil fünf Personen splitterfasernackt auf der Straße herumliefen. Die Gemüter waren so erhitzt, dass es zum handfesten Streit kam.
Umfrage
Wo urlaubt Essen? Wohin zieht es Sie dieses Jahr in den Sommerferien?

Wo urlaubt Essen? Wohin zieht es Sie dieses Jahr in den Sommerferien?

 
Fotos und Videos
Harter Auftakt
Bildgalerie
Nord Open Air
Schwitzen in der Aluhütte
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten.
Schiller auf dem roten Teppich
Bildgalerie
Filmpremiere
Tief hinab ins Pumpwerk
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten