Das aktuelle Wetter Essen 6°C
Beachvolleyball

Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen

28.07.2012 | 09:00 Uhr
Ronja Schütte (22) vom Werdener Ruderclub (vorne).Foto: Thomas Lohnes

Essen. Bringen die Beachvolleyballerinnen Kathrin Holtwick und Ilka Semmler Seaside-Geschäftsführer Holger Walterscheid Edelmetall mit, hat er ein Luxus-Problem. Anders die Schwimmer und Kanuten.

„Hier ist gutes Wetter und es ist sehr heiß. Eigentlich untypisch Britisch“, sagt Ronja Schütte lachend am Telefon. Seit Montag weilt die 22-Jährige des Essen-Werdener Ruderclubs (EWRC) als frisch gebackene Olympia -Debütantin in einem Wohnheim des Eton College westlich von London. Mit dem Deutschen Frauenachter geht die Jungolympionikin dort abseits von der britischen Hauptstadt am Dorney Lake jeden Morgen bereits ab 8 Uhr per Boot ins Wasser, um die Strecke zu erkunden und kilometerweise zu trainieren. Am Mittwoch waren es zum Beispiel zwölf.

Kein Einmarsch der Nationen

„Das ist ein See mit einer Hochfahrbahn. Wenn Wettbewerbe laufen, können sich die Ruderer dennoch einfahren“, erzählt die junge Sportlerin, die Psychologie an der Bochumer Ruhr-Universität studiert. Sieben Bahnen gäbe es auf der Strecke, die schmal sei und „leider etwas windanfällig“. Alles sei aber sehr gut organisiert. „Wir freuen uns, dass es am 29. Juli endlich los geht, aber irgendwie denke ich nur noch in Daten“, sagt Ronja Schütte entschuldigend auf die Frage nach dem ersten Vorlauf – und der ist schon am Sonntag, 12.50 Uhr. Das Wettkampffieber komme bei ihr erst kurz vor dem Start.

Die schönsten Bilder

 

Zur Eröffnungsfeier sowie dem Einmarsch der Nationen ging es am Freitag nicht. Der Blick auf die Mattscheibe musste reichen, da die Entfernung zwischen dem Quartier der Ruderer und Kanuten und dem Olympiastadion im Londoner East-end zu groß sei. „Wir brauchen allein 35 Minuten von der Unterkunft zur Strecke“, sagt Ronja Schütte. Immerhin trafen gestern ihre Mutter, Schwester und ihr Onkel ein.

  1. Seite 1: Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen
    Seite 2: Kein Beachvolleyball-Rudelgucken am Baldeneysee

1 | 2

Kommentare
28.07.2012
14:25
Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen
von geldgeier12 | #1

Was sind das denn nun für "Gold-Sorgen" / Luxusproblem ? Hab ich was überlesen ??? Wurde um ein Bier gewettet oder was ... ?

Funktionen
Aus dem Ressort
Essener kämpfen für ihre Unfall-Praxen
Patient
Rund um Borbeck wurden fast 15 000 Unterschriften gesammelt. Eine Online-Petition hat schon 3300 Unterstützer.
Der fatale Immobilien-Deal des Dr. Krüger
Insolvenz
Der Essener Arzt und Ratsherr Karlgeorg Krüger hat Insolvenz angemeldet: Er hafte für seine betrügerischen Partner bei einem Immobilien-Deal, sagt er.
Der Ruf der Stille
Tanzverbot
Am Karfreitag finden keine öffentlichen Partys statt und viele Diskotheken und Bars schließen ganz.Das ärgert manche Veranstalter, doch der ruhige...
Christian Keller wieder Papa, Stauder ausgezeichnet
Stadtgespräch
In Essen ist Einiges los. Christian Keller ist zum dritten Mal Papa geworden. Die Stauders haben Preise bekommen.
Ratsherr beklagt Rechtsruck in der AfD Essen – und tritt aus
AfD und Pegida
Ratsherr Jochen Backes tritt aus der „Alternative für Deutschland“ aus, weil der neue Vorsitzende der AfD Essen den Kontakt zu Pegida nicht scheut.
Fotos und Videos
RWE stellt neues Trainerduo vor
Video
Rot-Weiss Essen
Ausbau der A 52 in Bildern
Bildgalerie
Historische Fotos
article
6924758
Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen
Ein Beach-Chef mit Gold-Sorgen
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/ein-beach-chef-mit-gold-sorgen-id6924758.html
2012-07-28 09:00
Olympia, Olympische Spiele, London, Essen, Sportler, Olympioniken, Ruderer,
Essen