Ein Abend unter Freunden auf Zollverein

Sein 60-jähriges Bühnenjubiläum wollte er auf ausdrücklichem Wunsch gemeinsam mit der WDR Big Band feiern. Mit dem Kölner Jazzorchester verbindet Paquito D´Rivera eine lange Verbindung. So kam das Publikum in der Halle 12 der Zeche Zollverein in den Genuss eines sehr unterhaltsamen Abends unter Freunden.


Mitgebracht hatte der Klarinettist und Saxofonist aus Kuba noch seine Landsleute Hilario Duran (Piano und Arrangement) und Horacio „El Negro“ Hernandez (Schlagzeug) sowie den Perkussionisten Pernell Saturnino aus Curaçao. Und doch war es nicht nur Latin Jazz, der erklang.

Wenn der Argentinier Marcelo Nisinman als weiterer Gast zum Bandoneon griff, erfüllten Tango-Klänge den Raum. Astor Piazzollas „Libertango“ wiederum spielten die Beteiligten mit druckvollen Bläsersätzen und feinem Solo von Paquito D´Rivera als fetzige Jazznummer.

Bei diesem Konzert überraschten eben auch unerwartete Kontraste. Der Fokus lag in erster Linie nicht auf einem massiven Bigband-Sound, sondern auf warmen, gefühlvollen Klänge aus dem lateinamerikanischen Raum, die sich mit auch mal spritzigem Jazz zu wunderbar arrangierten Stücken Musik vermischten.