EBE bittet Bürger, die Parks in Essen nicht zu vermüllen

Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Der Stadtgarten und andere Grünflächen in Essen sind derzeit wieder Picknick- und Grill-Zonen – mit Folgen. Immer wieder bleibt Müll zurück.

Essen..  Der Stadtgarten und andere Parks in Essen werden derzeit wieder zu großen Grill- und Picknick-Zonen, und zum sommerlichen Leben unter freiem Himmel gehört eben auch essen und trinken. Da sich alle Essener im Grünen oder am Wasser wohlfühlen sollen, haben die Entsorgungsbetriebe Essen eine dringende Bitte an alle Freiluft-Freunde: „Nehmt Euren Abfall wieder mit!“

Diese Mahnung ist leider wieder nötig, wie ein Blick etwa in den morgendlichen Stadtgarten zeigt: Dort quellen nicht nur einige Papierkörbe über, obwohl die EBE und Grün & Gruga ihre Reinigungsintervalle im Sommer erhöhen. „Manchmal bleiben Reste auch einfach mitten auf Wiesen oder Flächen liegen. Das sieht nicht schön aus, kann schnell riechen und zieht darum Tiere an“, sagt EBE-Sprecherin Bettina Hellenkamp. Es ist vor allem auch asozial, anderen das Freiluftvergnügen durch hinterlassene Müllberge zu verderben, könnte man ergänzen.

„Unser Appell ist: Machen Sie bitte die paar Handgriffe und räumen zumindest den eigenen Müll weg. Nehmen Sie doch einfach einen Müllbeutel mit“, so Hellenkamp. Der wiege praktisch nichts, können aber die Reste ganz einfach aufnehmen.“ Der geringe Aufwand zeige Wirkung: „Wer seinen Müll mitnimmt, regt damit auch andere an, das Gleiche zu tun.“ Je mehr Menschen mitmachten, umso schöner sei es in Essen draußen für alle.