Das aktuelle Wetter Essen 8°C
Kommentar

Durchgegrillt

04.08.2012 | 16:00 Uhr
Durchgegrillt

Essen.   Anmerkungen zum Stadtgeschehen von Jörg Maibaum, Redakteur der NRZ-Stadtredaktion Essen.

An Ideen mag es regelmäßig nicht mangeln, wenn es um Sicherheit, Sauberkeit und Ordnung in dieser Stadt geht – aber an Geld und Personal. Um nicht immer wieder öffentlich an dem schmerzhaften Spagat zwischen Anspruch und Wirklichkeit zu scheitern, bedienen sich die Politiker gern einer gewissen Schizophrenie: Die selben Zeitgenossen, die unter dem Sparzwang einen massiven Stellenabbau in der Stadtverwaltung beschlossen haben, gehen in die „Wir wollen mehr...“-Offensive, wenn’s ihnen passt. Nicht selten populistisch und selbst um den Preis der eigenen Glaubwürdigkeit.

Während die Christdemokraten diskutieren, Graffiti-Sprayer die Symbole ihres allzu bunten Treibens selbst wegwischen zu lassen, fordern die Grünen in diesen Tagen eine Offensive gegen wilde Griller und Müllsünder, die Parks verschmutzen und in Sommernächten nur wenig Rücksicht auf das Schlafbedürfnis der Anwohner von Grünanlagen nehmen. Die Idee hat auf den ersten Blick durchaus einen gewissen Charme, auf den zweiten erscheint sie eher ein bisschen, na ja, sagen wir mal: durchgegrillt.

Kontrollen rund um die Uhr kaum möglich

Es erfordert nahezu Rund-um-die-Uhr-Kontrollen, um Mitbürger bei der peinlichen Präsentation eklatanter Defizite in ihrem Sozialverhalten auch zu fassen zu bekommen, um sie anschließend zur Rechenschaft ziehen zu können. Es bedarf zudem eines gehörigen Aufwands an Personal und auch Material, um Müllsünder an der Seite von Mitarbeitern der Entsorgungsbetriebe aufräumen und erwischte Sprayer die hartnäckigen Hinterlassenschaften auf fremden Eigentum beseitigen zu lassen. Auch wenn man’s nicht gern hören mag: All das will verwaltet werden, organisiert sein und kostet Geld, das die Stadt nicht hat.

Dennoch: Schönen Grillabend.

Von Jörg Maibaum

Kommentare
06.08.2012
12:59
Durchgegrillt
von BorbeckerBefreiungsFront | #10

Es würde mich schon interessieren, wieviel Leute des Ordnungsamtes in den Sommerferien von Samstag auf Sonntag arbeiten.
Und wieviele davon in den...
Weiterlesen

Funktionen
Aus dem Ressort
Weniger Blumen in Essen, dafür mehr Müll auf Grünflächen
Stadtbild
Die Stadt Essen muss drei bis vier Millionen Euro pro Jahr für die Reinigung von Grünflächen ausgeben. Für Blumenschmuck bleiben nur 100 000 Euro.
Die gebeutelte Huyssenallee berappelt sich
Stadtentwicklung
Große Kapitalgesellschaften trennen sich von ihren Immobilien und geben Raum für neue Entwicklungen. Erstmals geht ein Hausbesitzer das Thema Wohnen...
GVE-Affäre: Stadttochter zieht fristlose Kündigung zurück
GVE-Affäre
Ende März erhielt der Geschäftsführer der städtischen Grundstücksverwaltung, Andreas Hillebrand die fristlose Kündigung. Nun wurde diese einkassiert.
Essens Beste bestechen mit ihrem Engagement
Auszeichnung
Bei der Gala Essens Beste wurden junge Menschen geehrt, die nicht nur durch Leistungen beeindrucken. Sie verrieten auch, was sie mit 5000 Euro...
Urteil: Ex-Manager der Easy Software muss ins Gefängnis
Urteil
Der Bundesgerichtshof hat die Revision des ehemaligen Geschäftsführers verworfen. Der 52-Jährige hatte Easy Software um 1,2 Millionen Euro geschädigt.
Fotos und Videos
6. Blumen- und...
Oldtimer-Parade in Essen
Bildgalerie
12. Tour de Rü
FC Kray spielt 0:0 gegen RWO
Bildgalerie
Regionalliga
article
6945796
Durchgegrillt
Durchgegrillt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/essen/durchgegrillt-id6945796.html
2012-08-04 16:00
Essen, Grillen, Wildes Grillen, Spwarzwang, Verwaltung, Sprayer, CDU,
Essen