Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Sportpolitik

Düsseldorf stoppt Masterplan Sport

11.12.2009 | 18:05 Uhr
Düsseldorf stoppt Masterplan Sport

Als Reaktion auf den Ratsbeschluss, das Freibad Hesse doch nicht zu schließen, hat die Bezirksregierung der Stadt den Geldhahn zugedreht. 15 Millionen Euro aus dem Sport-Investitionsprogramm liegen jetzt auf Eis, bis die Stadt ein anderes Bad benannt hat, das sie statt Hesse schließen will. Außerdem muss die Stadt sich bei den Sportstätten „massiv von Kosten befreien“, sagt Stadtdirektor Christian Hülsmann.

Nichts Gutes hatte Hülsmann gestern dem Ausschuss für Sport- und Bäderbetriebe zu vernelden beim außerordentlichen Tagesordnungspunkt 5a. Die Bezirksregierung hatte sich verbindlich im Ton, aber knallhart in der Sache ausgedrückt in ihrer Antwort auf den von SPD und FDP in geheimer Abstimmung erwirkten Ratsbeschluss, in Erfüllung ihrer Wahlkampfversprechen das Freibad Hesse zu erhalten. Die Verwaltung hatte den Auftrag erhalten, nach Investitionskonzepten für das Bad zu suchen. Diesen Auftrag gab Hülsmann unerledigt zurück: „Ich habe kein Geld für diese Investition.“ Der Rat sei nun in der Pflicht, ein Bad zu benennen, das statt Hesse geschlossen werden solle. Das würde bedeuten: Außer der Oase, dem Bad am Südpark und dem Hauptbad müsse ein weiteres Bad geschlossen werden. Hülsmann: „Nach Lage der Dinge müsste das ein weiteres Hallenbad sein.“ Bis ein solcher Beschluss gefasst ist, bleiben die Mittel des Investitionsprogramm gesperrt, weil aus Sicht der Bezirksregierung die im Masterplan vereinbarte Geschäftsgrundlage entfallen sei.

Mit Hinweis auf die drastischen Spar-Ankündigungen von OB Reinhard Paß und Kämmerer Klieve kündigte Hülsmann an: Die Sparzwänge im Sport würden „alles in den Schatten stellen, was wir in den letzten 20 Jahren an Haushaltskonsolidierung erlebt haben“. Nach den ersten Gesprächen zum Wirtschaftsplan der Sport- und Bäderbetriebe fehlen fürs nächste Jahr 3,5 Millionen Euro. Deshalb müssten die Betriebe massiv Kosten senken.

Als Reaktion auf das Veto aus Düsseldorf fordert Wolfgang Rohrberg, Geschäftsführere des Essener Sportbundes, eine „große Koalition für den Essener Sport“. „Wir müssen die gesperrten Mittel ganz schnell frei kriegen. Aus dem Investitionsprogramm und Konjunkturpaket II haben wir noch 27 Millionen. Über die müssen wir jetzt schnell entscheiden und die Projekte durchhauen. Wir haben keine Zeit mehr. Uns allen sollte klar sein, dass wir über die Vorgaben des Masterplans hinaus werden sparen müssen.“

In ihren Reaktionen auf das Schreiben aus Düsseldorf bezeichnen CDU und Grüne den Ratsbeschluss für das Freibad Hesse als „Fehler, der schnellstens korrigiert werden muss“. SPD-Sprecher Rudi Jelinek verteidigte sich, dei finanzielle Misere im Sport habe schon viel früher angefangen. Alle Fraktionen haben für Januar eigene Sparvorschläge angekündigt, um die gesperrten Millionen etwa für den Bau weiterer Kunstrasenplätze schnell wieder frei zu kommen.

DerWesten



Kommentare
Aus dem Ressort
Jugendlicher Trickdieb ergaunert in Essen Geld von Senioren
Trickbetrüger
Ein junger Trickbetrüger hat in der Essener-Innenstadt an der Lindenallee offenbar mehrfach zugeschlagen: Dort lauerte der Täter Senioren auf, um sie am Geldautomaten abzulenken und das Geld zu stehlen. 1500 Euro erbeutete er bei seinen letzten drei Taten. Die Polizei sucht mögliche Zeugen.
Essener Schulbusfahrer missbrauchte zwölfjähriges Mädchen
Gericht
Ein Schulbusfahrer (56) aus Essen hat ein Mädchen (12) missbraucht. Das Landgericht verurteilte den Mann nun wegen Missbrauchs eines Kindes zu eineinhalb Jahren Gefängnis, ausgesetzt zur Bewährung. Der Mann versuchte anfangs den Eindruck zu wecken, das Mädchen hätte ihn angemacht.
Polizei schnappt mit Hilfe zweier Schüler einen Fahrraddieb
Polizei
Ein 33-Jähriger machte sich am Mittwoch an einem Fahrradschloss zu schaffen, als ihn dabei zwei Jugendliche ertappten. Als der Dieb sich mit dem Rad davonmachen wollte, verfolgten sie ihn und alarmierten die Polizei. Da der Dieb bereits polizeilich bekannt ist, landete er nun in Untersuchungshaft.
20 Grad an Allerheiligen: Weiße Flotte fährt auf Baldeneysee
Auflugstipp
Am Wochenende soll es warm und sonnig werden. Die Weiße Flotte richtet deshalb Sonderfahrten auf dem Baldeneysee ein. An Bord gibt’s am Samstag Grünkohl und Mettwurst. Am 19. Oktober verzeichnete die Flotte einen Saison-Rekord, die Saison insgesamt sei durchwachsen gewesen.
2000 Untote nehmen beim Zombiewalk die Essener City ein
Halloween
2000 Teilnehmer aus Deutschland, Belgien und Holland werden am Freitag zum Zombiewalk in der Essener Innenstadt erwartet. Die Grusel-Veranstaltung findet zum achten Mal statt und ist mittlerweile eine der größten bundesweit. Dabei gibt es beim Erschrecken klare Regeln.
Umfrage
Der Weihnachtsbaum auf dem Willy-Brandt-Platz wurde schon aufgebaut. Was halten Sie von der Riesentanne in der Essener City?

Der Weihnachtsbaum auf dem Willy-Brandt-Platz wurde schon aufgebaut. Was halten Sie von der Riesentanne in der Essener City?

So haben unsere Leser abgestimmt

Für mich kann der Weihnachtsbaum nicht früh genug aufgestellt werden.
9%
Die Tanne auf dem Willy-Brand-Platz hat Tradition – aber sie wird zu früh aufgestellt.
71%
Ich könnte auch auf den Baum verzichten.
20%
803 abgegebene Stimmen