DJK-Betreuer soll drei junge Fußballer „unsittlich angefasst“ haben

Der Kunstrasenplatz in Essen-Frintrop. Ein Betreuer der DJK Adler Union Frintrop soll Spieler einer E-Jugend-Mannschaft „unsittlich angefasst“ haben.
Der Kunstrasenplatz in Essen-Frintrop. Ein Betreuer der DJK Adler Union Frintrop soll Spieler einer E-Jugend-Mannschaft „unsittlich angefasst“ haben.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Nach den Missbrauchsvorwürfen gegen einen Betreuer der DJK Adler Union Frintrop schließt die Staatsanwaltschaft weitere Anzeigen nicht aus.

Essen.. Zu den Missbrauchs-Vorwürfen gegen den Betreuer einer E-Jugend-Mannschaft von DJK Adler Union Frintrop sind weitere Details bekannt geworden.

„Uns liegen die Anzeigen von den Eltern von drei Kindern vor“, sagte Oberstaatsanwalt Heribert Beck von der Staatsanwaltschaft Münster unserer Zeitung. Diese ist für die Ermittlungen zuständig, weil der Betreuer sich nach den Vorwürfen der Kinder während einer Pfingstfreizeit mit neun- und zehnjährigen Fußballern in einer Jugendherberge im münsterländischen Reken an den Kindern vergangen haben soll.

Laut Anzeige stehen „Übergriffe“ im Raum, der Betreuer soll die drei Jungen im Schambereich „unsittlich angefasst haben“. Die Staatsanwaltschaft Münster schließt nicht aus, dass sich nach den Anzeigen weitere Kinder melden könnten. Die Polizei Essen ist in die Ermittlungen eingebunden.