Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Theater

Die will nur spielen

25.10.2012 | 18:29 Uhr
Die will nur spielen
Mit Peter Pan auf Erfolgskurs: Die Schauspielerin Silvia Weiskopf gehört seit der Spielzeit 2010/2011 zum Ensemble des Grillo-Theaters.Foto: Klaus Micke

Essen.  Mit 32 darf Silvia Weiskopf noch mal Kind sein. Für die Titelrolle in „Peter Pan“ übt sich die Schauspielerin gerade im Fechten und Fliegen. Eine Begegnung.

Keine Angst, die will nur spielen. Auch wenn Silvia Weiskopf derzeit verschärft mit dem Degen herumfuchtelt, will die Schauspielerin doch eigentlich nichts anderes als Träume visualisieren, Emotionen produzieren. Und ganz große Geschichten über die Rampe bringen.

Also spielt sie nun Peter Pan. Den Jungen, der nicht erwachsen werden wollte. So steht es in James M. Barries schaurig-schönem Kinderbuch. Eine Hosenrolle für eine zierliche Frau mit gewaltiger Fantasie, das ist gar nicht so ungewöhnlich. Schon Mia Farrow hat dem Kind 1976 in einer amerikanischen Musical-Fassung Gestalt verliehen. Und auch für die 32-Jährige ist Peter Pan eine echte Traumrolle. Das Nichterwachsenswerdenwollen, findet die gebürtige Mainzerin, habe schließlich auch viel mit dem Schauspieler-Beruf zu tun.

Es gab dabei mal eine Zeit, da war das obligate Weihnachtsstück eher eine etwas ungeliebte Pflichtübung für Ensemblemitglieder. Oft verbunden mit gleich zwei Vorstellungen am Tag, eine meist schon früh morgens um elf. Silvia Weiskopf aber liebt das Märchen-Spiel. „Da kann man mal so richtig auf die Kacke hauen!“ Also fechten und fliegen. Die ersten Runden im Fluggeschirr hat sie schon hinter sich. Dass zum Gelingen der Übung natürlich nicht nur die Bühnentechnik, sondern auch ein Gutteil Feenstaub gehören, wird das junge Publikum keinen Moment anzweifeln angesichts des perfekten Illusionsapparats, der ab 11. November auf der Grillo-Bühne seine Wirkung entfaltet -- mit Käptn Hooks Piratenschiff und all den vertraut-verrückten Figuren aus Nimmerland.

Wenn man im Kindertheater ausgebuht wird, freut man sich richtig

Ein Traumreich für eine Schauspielerin, die Kindertheater auch wegen der ungefilterten Reaktionen liebt. Wenn man als böse Meerhexe heftig ausgebuht wird, „dann freut man sich richtig“, lacht Silvia Weiskopf. Denn dann hat man als Bühnen-Bösewicht tatsächlich alles richtig gemacht.

Wenn die 32-Jährige erzählt, dann sprüht sie vor Spieltrieb und Erwartungslust. Peter Pan ist schließlich nur eine Traumrolle. Die „Medea“ oder die „Penthesilea“ stehen ansonsten ganz oben auf der Wunschliste. Liebe und Blutdurst, Krieg und Wahnsinn. Von solchen Herausforderungen ist sie seit Jahren beseelt, auch wenn sie Theater als Kind „eher unheimlich“ fand. Die Liebe zur Bühne hat sie erst im Jugendclub richtig gepackt. Auch da hat sie eine Hosenrolle fasziniert, in Vitracs „Victor oder die Kinder an die Macht.“

Ob sie heute, seit Abenteuerreisen oft nicht mehr im Kopf, sondern im Computer starten, selbst noch einmal Kind sein wollte? Silvia Weiskopf lächelt. „Ach, ich kann’s mir ja aussuchen!“ Sowas nennt man Schauspieler-Glück.

Martina Schürmann



Kommentare
Aus dem Ressort
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Penetrante Spendensammler und Infostände verärgern Kunden
Infostände
Werbende Tierschützer oder Parteien und genervte Bürger in der City: Passanten beklagen Anzahl der Stände und hartnäckige Sammler. Vorgaben gibt es durchaus, sagt die Stadt, denn die Anzahl und die Standorte seien genau festgelegt. Musiker etwa sollen alle 30 Minuten weiterziehen.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos