„Die Verwaltung steht mit leeren Händen da“

Nun, da auch SPD und CDU von den Vorschlägen der Planungsverwaltung abrücken, sehen sich Grüne und Linke um so mehr in ihrer ablehnenden Haltung bestätigt. „Planungsdezernent Hans-Jürgen Best ist mit seinem „unkoordinierten und ideenlosen Vorgehen zur Ausweisung neuer Wohn- und Gewerbeflächen gescheitert“, konstatiert Hiltrud Schmutzler -Jäger. Die Fraktionssprecherin der Grünen legt dem Chef der Planungsverwaltung nahe, sämtliche Vorschläge für potenzielle Flächen zurückzuziehen und „anhand objektiver Kriterien“ nach Alternativen zu suchen.

Auch für die Linke steht die Planungsverwaltung „mit leeren Händen da“. Sie sei gescheitert, weil sie ein Gesamtpaket vorgeschlagen hat, ohne die Bürger zu beteiligen und ohne die einzelnen Flächen zu bewerten. Ein solches Vorgehen sei nicht durchsetzbar. Aus Sicht der Linken kommt es nun darauf an, freie und bereits vorhandene Industrieflächen so aufzubereiten, dass Neuansiedlungen dort möglich werden.