Die Vereinsgründung steht an

Am Donnerstag hatte Andreas Brinck einen Notartermin. Der Initiator der Flüchtlingsinitiative „Werden hilft“ bringt die Gründung eines gemeinnützigen Vereins auf den Weg. Im Vorfeld des Baus eines Erstaufnahmelagers für Flüchtlinge in Fischlaken haben sich eine Menge interessierter Menschen zusammengetan, um eine Willkommenskultur im Stadtteil zu schaffen. Viele wichtige Schritte hat man in den vergangenen Wochen gemacht, Gespräche mit der Stadt aufgenommen, Arbeitskreise zu den verschiedenen Problemfeldern gegründet und immer wieder neue Mitglieder gefunden, die sich für das gemeinsame Ziel engagieren wollen.

So waren am Mittwoch auch viele Mitglieder von „Werden hilft“ in die Aula des Werdener Gymnasiums gekommen - zur Info-Veranstaltung der Stadt zum geplanten Erstaufnahmelager in Fischlaker. Essens Sozialdezernent Peter Renzel band selbst im Laufe der Diskussion die Werdener Initiative immer wieder ein, lobte das Engagement und versprach „enge und gute Zusammenarbeit“.

„Werden hilft“-Initiator Andreas Brinck: „Vor allem freut uns die angebotene und noch gestern Abend ‘angeleierte’ Kooperation mit Angelika Hillebrand-Bittner von der Bezirksregierung Düsseldorf bezüglich einer sprachlichen Betreuung der Flüchtlinge. Trotzdem heißt es an einem solchen Abend: immer genau zuhören und nachfragen. Zurzeit scheinen einige Planungen im Fluss. Wir möchten uns mit Peter Renzel dafür einsetzen, dass Planungen des Landes und der Erstaufnahmeeinrichtung am Kutel unter einen Hut passen. Die Umsetzung in unserem Stadtteil müssen für die tatsächlichen Flüchtlingszahlen in der geplanten Einrichtung skalierbar bemessen werden, um effektive Flüchtlingshilfe zu gewährleisten.“

Die geplante „Einrichtung neuen Typs“ müsse auch bereit sein, neue Wege bezüglich Kapazitäten und Einbezug der Bürger gehen. Was diese Bereitschaft von Stadt und Betreiber angeht, sind wir nach dem gestrigen Abend guter Dinge.“

Nächstes öffentliches Treffen wird am 23. März in den Domstuben sein

Neben den Treffen der einzelnden Arbeitskreise lädt „Werden hilft“ alle Interessierten wieder zur öffentlichen Veranstaltung in die Domstuben an der Brückstraße ein - Unterstützung ist willkommen. Das Treffen wird am Montag, 23. März, ab 20 Uhr stattfinden.