Die Queen rollt unsichtbar durch Essen

26. Mai 1965..  Hoher Besuch in der Stadt: Die Königin von England ist am Vorabend um 20.20 Uhr durch Essen gefahren – aber niemand habe sie sehen können, schreibt die WAZ vor 50 Jahren. Denn der Sonderzug aus Duisburg lief mit verhängten Fenstern an Gleis 5 ein. Die Gardinen blieben auch während des gerade zwei minütigen Aufenthaltes geschlossen – sehr zum Kummer der etwa 200 Menschen, die sich auf den Nachbarsteigen versammelt hatten.

Der Bahnsteig, an dem der Zug hielt, war ohnehin komplett abgesperrt. Und die Enttäuschung bei den Anwesenden ist groß. Niemand kann verstehen, dass die Queen sich nicht wenigstens einmal kurz zeigt: „Überall kann man sie sehen, nur nicht in Essen“, beschwert sich eine Frau. Dann scheint doch noch Bewegung ins Spiel zu kommen: Aus dem letzten Waggon ruft ein Mann den Wartenden zu: „Im vierten Wagen!“, und alles stürzt an die Spitze des Zuges. Zaghaft beginnen einige zu winken. Aber dann sinken die Taschentücher wieder herunter. Es ist niemand zu sehen.

Erst im allerletzten Augenblick taucht eine Frauenhand zwischen den Vorhängen auf, greift den Stoff, will ihn zurückschieben – bloß da fährt der Zug schon wieder weiter.