Die Polizei warnt vor dreisten Schwindlern

Die bunte Masche von Betrügereien reißt in Essen nicht ab. Die Polizei warnt vor dreisten Schwindlern, die es auf das Geld oder die Wertsachen ihrer Opfer abgesehen haben. In Leithe versuchte ein Krimineller eine Seniorin mit dem so genannten Enkeltrick übers Ohr zu hauen. In Rüttenscheid war ein falscher Handwerker mit seiner fiesen Tour ebenfalls bei einer Rentnerin erfolgreich, berichtete die Polizei gestern.

Gegen 11.15 Uhr am Mittwoch klingelte das Telefon in einer Wohnung auf der Elsterbuschstraße. Eine 86-Jährige nahm den Hörer ab. Am anderen Ende der Leitung meldete sich ein angeblicher Verwandter, der von ihr Geld verlangte. Die Rentnerin durchschaute glücklicherweise den Schwindel und legte den Hörer auf. Danach verständigte sie sofort die Polizei und erstattete eine Anzeige. Ein falscher Wasserwerker, der gegen 12 Uhr bei einer 84-Jährigen auf der Annastraße. schellte, war erfolgreicher. Der etwa 1,70 Meter große Mann gaukelte der Frau vor, dass in ihrer Wohnung der Wasserdurchlauf überprüft werden müsse. Während die Mieterin die sprudelnde Duschbrause im Bad festhalten musste, redete der Unbekannte pausenlos auf die ältere Dame ein. Erst als der Gauner über alle Berge war, stellte die Betrogene fest, dass Schmuck und Bargeld fehlten. Da dürfte ein Komplize zugelangt haben, schätzt die Polizei. Der Haupttäter hatte eine kräftige Statur, dunkle Haut und schwarze Haare. Er sprach akzentfrei Deutsch. Mögliche Zeugen sollten sich beim Kriminalkommissariat 31 melden unter 829-0.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE