Das aktuelle Wetter Essen 21°C
Musical

Die Killer-Queen zeigt bei "We Will Rock You" die Krallen

28.05.2013 | 11:00 Uhr
Die Killer-Queen zeigt bei "We Will Rock You" die Krallen
Brigitte Oelke ist gebürtige Schweizerin, Wahl-Berlinerin und derzeit mit großer Begeisterung „Killer-Queen“ im Essener Colosseum.Foto: Knut Vahlensieck

Essen.  Für Brigitte Oelke ist die „Killer Queen“ seit Jahren eine absolute „Traumrolle“. Die Queen-Songs hat sie schließlich schon als 15-Jährige mitgesungen. Bei der Neuauflage des Musicals "We Will Rock You" auf der Colosseum-Bühne in Essen ist sie alles andere als niedlich und süß.

Die „Killer Queen“ kommt auf Krücken zum Gespräch. Zu viel Rock’n’Roll, das erzählen sie einem ja derzeit jeden Abend auf der Colosseum-Bühne , ist halt gefährlich. Aber Brigitte Oelke lacht bloß ihr unwiderstehliches Optimisten-Lachen. „Auf der Bühne merkt man davon nichts, da muss man nur ein bisschen was umstellen.“ Killer-Königinnen kennen keinen Schmerz. Und am Mittwoch wird nach Dienstschluss nun mal weitergefeiert: „We Will Rock You “ lädt zur After-Show-Party. Und die „Killer-Queen“ steht natürlich im Mittelpunkt.

„Bitte nicht niedlich und süß“

Seit fast zehn Jahren gehört diese Rolle nun zu der gebürtigen Schweizerin. Manche nennen sie schon scherzhaft die „Queen Mum“. Dabei strahlt diese temperamentvolle Rock’n’Roll-Mama mit dem wilden Lockenschopf alles andere als vornehme Zurückhaltung und Contenance aus. Wenn Brigitte Oelke den Raum betritt, dann schaltet jeder Raum vielmehr von Sparbeleuchtung in Flutlicht um. Und mit ihrer kraftvollen Stimme würde sie vermutlich sogar ein Musical über die Wildecker Herzbuben zum Kassenerfolg machen. Singt sie aber nicht. Sie singt die Rollen, „die Ecken und Kanten haben“. Frauen, die nicht nur lieb und niedlich in der Chorus-Line stehen, sondern mit Lust aus der Reihe tanzen: Die Anita in der Westside-Story, die Evita oder die Sally Bowles im „Cabaret“. „Jekyll & Hyde“ hat sie mit Aalto-Regisseur Dietrich Hilsdorf Ende der 90er auf Deutsch herausgebracht und beim ‚Grand Prix d’Eurovision de la Chanson’ 2001 zusammen mit Joy Fleming den 2. Platz belegt.

Brigitte Oelke sucht die Herausforderung. „Die Julia kann jede spielen, da muss man bloß einmal verliebt gewesen sein“, hat ihr ihr Schauspiel-Dozent schon vor Jahren erklärt. Brigitte Oelke kann heute hingegen ganze Musical-Planeten regieren, Kerle kommandieren und hinreißend „Another One Bites the Dust“ singen. Diese Queen-Songs, mit denen sie groß geworden ist, Englisch gelernt hat und Gitarre, die waren eines Tages auch ihre. Und die Idole wie Brian May, für die sie als 15-Jährige damals mit klopfendem Herzen von St. Gallen nach Zürich gepilgert ist, die standen plötzlich neben ihr auf der Bühne und baten zum Duett: „Ein Traum!“ Bis zum 30. Juni regiert die „Killer Queen“ noch im Colosseum.

Am 8. Juni kann man sie außerdem im Fernsehen bei der Arbeit sehen, dann ist „We Will Rock You“ zu Gast bei „Wetten, dass “. Das zweitwichtigste Bühnenreich ist für die „Killer Queen“ das Studio. Mit „Private Sessions“ bittet sie ihre Fans zur Audienz auf CD. Eine Stimme, eine Gitarre, ein Klavier – „und es rockt“.

Martina Schürmann


Kommentare
Aus dem Ressort
Reporter verlässt Glaskasten früher - Psychologe rät dazu
ProSieben
"Lethargie. Müdigkeit. Schwäche. Kein positives Gefühl ist mehr übrig." So hatte der Reporter im Glaskasten seinen Zustand bereits am Dienstag beschrieben. Nun beendet ProSieben das Experiment früher als geplant. Und die Polizei berichtet Details der Messerstecherei unweit des Containers.
Verdächtige nach Drohung gegen Alte Synagoge in Essen frei
Polizei
Vier Männer, die auf Facebook mit einem Anschlag auf die als Kulturinstitut genutzte Alte Synagoge in Essen gedroht haben, sind wenige Stunden nach ihrer Festnahme wieder auf freien Fuß gesetzt worden. Jetzt müsse geprüft werden, wie ernst sie ihre Drohung gemeint haben, so ein Polizeisprecher.
ProSieben-Kameras filmten Messerstecher in Essener City
Gewalt
Mitten in der Essener City stach am Donnerstagabend ein Jugendlicher auf einen Punk ein. Zur Attacke kam es in der Nähe des Prosieben-Glascontainer, ein Kamerateam filmte den flüchtenden Täter. Der Psychologe des TV-Experiments „We are watching you“ wollte dazwischengehen.
Fan- und Förderabteilung will alle RWE-Anhänger vertreten
Rot-Weiss Essen
Die 20102 gegründete Fan- und Förderabteilung (FFA) von Rot-Weiss Essen mischt im RWE-Aufsichtsrat mit und engagiert sich für die Anhänger des Kultklubs – nicht nur bei Aktionen wie dem Fahnenmaltag. Die FFA will im Verein Sprachrohr aller RWE-Fans sein. Wahrlich keine leichte Aufgabe.
Polizei musste Ruhestörer am Galileo-Container vertreiben
TV-Experiment
Das Experiment der ProSieben-Sendung Galileo neigt sich dem Ende zu. Die WAZ besuchte Thilo Mischke, der seit Tagen im Glascontainer auf dem Burgplatz lebt und fragte nach einem ersten Fazit. Vor allem die Nacht zu Donnerstag war für den jungen Mann eine besondere Prüfung.
Umfrage
Am Freitagabend zieht der Reporter des Prosieben-Wissenschaftsmagazins „Galileo“ nach fünf Tagen aus dem Glascontainer in der City. Wie bewerten Sie das TV-Experiment?

Am Freitagabend zieht der Reporter des Prosieben-Wissenschaftsmagazins „Galileo“ nach fünf Tagen aus dem Glascontainer in der City. Wie bewerten Sie das TV-Experiment?

 
Fotos und Videos
Schiller auf dem roten Teppich
Bildgalerie
Filmpremiere
Tief hinab ins Pumpwerk
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Stromhandel zeigt sich
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Das Univiertel, Essen Grüne Mitte
Bildgalerie
100 Orte