„Die ewig Vertriebenen“

Rüttenscheid..  Die Mehrheit aus SPD, Grünen und Linken in der Bezirksvertretung II lehnen eine Bebauung des Areals der Rüttenscheider Sportfreunde 07 an der Veronikastraße ab. Das 1,5 Hektar große Gelände steht auf der Vorschlagsliste der Verwaltung als mögliche Fläche für neue Wohnbebauung. „Die Sportfreunde sind die ewig Vertriebenen. Wir erinnern daran, dass diese Fläche dem Sportverein von Stadt und Politik als Ausgleich für die viel größere Anlage der Grugafestwiese an der Norbertstraße zugewiesen worden war und mit einem erheblichen Aufwand an Steuermitteln hergerichtet wurde“, heißt es in der Stellungnahme. Zudem sei erst vor Kurzem in eine neue Lichtanlage investiert worden. „Noch größer wäre der Schaden für die sporttreibenden Kinder vor Ort. Trotz eines Ascheplatzes hat der Verein einen enormen Zulauf von Kindern, gerade auch in der Sparte Mädchenfußball“, so die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Grünen-Bezirksvertreterin Irmgard Krusenbaum. Nicht zuletzt sei der Stadtteil baulich ohnehin schon sehr verdichtet. Krusenbaum: „Wir weisen auf die bedrohten Freiluftschneisen und den jetzt schon bestehenden Mangel an Sportflächen in Rüttenscheid hin.“