Die dreckige Schildkröte

Einer meiner größten Träume während meines langen Aufenthaltes in Australien war es, im Great Barrier Reef zu tauchen. Als es dann endlich so weit war, konnte ich es kaum glauben. Eine atemberaubende Unterwasserwelt, Fische und Korallen in den schillerndsten Farben. Tauchen durfte ich nur mit einem Lehrer, schnorcheln aber ganz alleine. Und so kam es, dass ich mich von der Gruppe gelöst hatte, um selbst etwas mit Flossen und Schnorchel zu entdecken. Nach einer Weile dann der Knaller: Da schwebte doch tatsächlich eine Schildkröte an mir vorbei. Die Gruppe hatte sie erfolgreich passiert, ohne entdeckt zu werden, bei mir hatte sie keine Chance. Ich paddelte kräftig mit den Flossen, um ihr etwas näher zu kommen und hatte es sogar geschafft, sie zu berühren. Aber was war das? Der Panzer war absolut sandig, ja fast schon dreckig. Vielleicht war sie deshalb so eilig an uns vorbeigeschwommen. Und vielleicht hatte sie mich auch deshalb so erbost angesehen, bevor ich sie aus den Augen verlor. Tja, da habe ich anscheinend doch glatt ihren Plan durchkreuzt, unbeobachtet und ungesäubert durchs Riff zu schwimmen.