Der Kupferhammer und die „Drehe“ der Ruhr

Die Gemeinde Kupferdreh wurde 1875 aus den Honnschaften Hinsbeck und Rodberg gebildet, welche schon 1150 im Heberegister der Äbte von Werden genannt wurden. Der Name Kupferdreh bezieht sich auf den Jahrhunderte alten Kupferhammer im Deilbachtal und die dortige scharfe Ruhrkrümmung, also Drehe. Beides zeigt auch das Wappen: Das auf dem Kopf stehende Kreuz ist das Alchemie-Zeichen für Kupfer, ebenso sind ein Wasserrad und die Ruhr als krummer Balken versinnbildlicht.

Seit 1929 gehört Kupferdreh gemeinsam mit Dilldorf zu Essen.