DB-Aufruf: „Kein Geld für Bettelmusikanten!“

Das Problem aggressiver Bettler in Regionalzügen und S-Bahnen hat sich auch in Metropolen wie Berlin und München in jüngster Vergangenheit ebenfalls verschärft. In der bayerischen Hauptstadt starteten Verkehrsbetriebe und Bahn eine Kampagne gegen organisiertes Betteln. Motto: „Kein Geld für Bettelmusikanten!“ Man müsse „Bettlern die Geschäftsgrundlage entziehen“.

Fahrgäste, die sich belästigt fühlen, sollten Fahr- oder Sicherheitspersonal ansprechen oder die Notfallsäule betätigen. Bettelei und Musizieren in S-Bahnen sei verboten, das Sicherheitspersonal angewiesen, Bettelmusikanten aus den Fahrzeugen und den Stationen zu verweisen.DB und MVG versichern: „Im Wiederholungsfall droht Hausverbot oder sogar eine Anzeige.“