Das aktuelle Wetter Essen 10°C
Essen

Das „Theaterlabor“ hat geöffnet

04.10.2012 | 00:19 Uhr

Das „Theaterlabor“ des Schauspiel Essens sucht für die gerade begonnene Spielzeit motivierte junge Leute ab 16, die sich zum Beispiel als Theaterkritiker oder in einer Onlinetruppe versuchen wollen. Was kann man in einer Theateraufführung entdecken, wie der Konzeption des Regisseurs auf die Spur kommen? Und wie wichtig ist dem Leser des Artikels die persönliche Meinung des Schreibers? In wöchentlichen Redaktionssitzungen werden diese und ähnliche Fragen in der „Kritikerrunde“ behandelt und mit Fachleuten diskutiert. Nach gemeinsamen Theaterbesuchen und Nachbesprechungen geht’s dann ab an die Tasten! Das Redaktionsteam trifft sich in der Saison 2012/2013 erstmals am 24. Oktober um 18 Uhr.

Ebenfalls an diesem Tag trifft sich die Onlinetruppe zum ersten Mal. Alle, die sich ein Leben ohne Facebook, ICQ oder Skype nicht mehr vorstellen können und am Computer kreativ werden möchten, sind hier goldrichtig. Die Onlinetruppe beschäftigt sich insbesondere mit den Wirkungsweisen von so genannten Socializern. Dabei geht es auch darum, in Zusammenarbeit mit Mitarbeitern des Schauspiel Essen selbst Fotos oder Videomitschnitte von den Aufführungen zu machen oder Trailer zu gestalten. Wer darüber hinaus Lust hat, sich technisch zu betätigen, lernt die Experten aus der Ton- und Lichtabteilung des Theaters kennen und darf bei der einen oder anderen Vorstellung auch mal mit hinter den Regelpulten stehen.

Interessierte können sich unter theaterpaedagogik@schauspiel-essen.de anmelden.



Kommentare
Aus dem Ressort
Innenministerium lenkt beim geplanten Groß-Asyl in Essen ein
Flüchtlinge
In einem Gespräch im NRW-Innenministerium haben die Stadt Essen und das Land einen Zwist über das geplante Groß-Asyl auf dem früheren Kutel-Gelände im Stadtteil Fischlaken beigelegt. Die Trägerschaft liegt beim Land. Damit ist nun der Weg für die Einrichtung mit bis zu 800 Plätzen frei.
Razzia in den Problemhäusern an der B 224 in Essen
Schrottimmobilien
Das Einwohnermeldeamt hat eine Häuserzeile an der Gladbecker Straße (B 224) kontrolliert. In den heruntergekommenen Wohnungen leben vorwiegend rumänische Armutsflüchtlinge. Auf dem Hinterhof türmen sich Müllberge. Die Nachbarn verfolgen den Niedergang mit einer Mischung aus Ohnmacht und Wut.
Karstadt-Zentrale in Essen vor massivem Jobabbau
Karstadt
In der Karstadt-Hauptverwaltung in Essen-Bredeney ist offenbar jeder fünfte Arbeitsplatz in Gefahr. Der Betriebsrat wollte sich zu den kursierenden Zahlen nicht äußern. Die Stimmung ist aber nicht nur in der Zentrale gedrückt, auch im Kaufhaus am Limbecker Platz sind die Sorgen weiter groß.
Warum Atze Schröder auch mal ein Mann für eine Nacht ist
Comedy
Premiere für eine Ratgeber-Stunde der unmoralischen Art: Comedian Atze Schröder hat sein neues Bühnenprogramm dem „Richtig fremdgehen“ gewidmet . Das stellte er nun in der Essener Lichtburg vor. Ein Abend zwischen Bravo für Erwachsene und Ballermann ohne Sangria-Eimer.
Vortrag über IS-Terror an der Uni Essen findet doch statt
Hochschule
Die Uni Duisburg-Essen hatte einen Referat-Abend über die Vorgänge in Syrien zunächst verboten. Man fürchte um die Sicherheit der Gäste, hieß es. Nach einem Gespräch mit studentischen Vertretern hat Uni-Rektor Ulrich Radtke jetzt alle Sicherheits-Bedenken ausgeräumt. Ein neuer Termin steht fest.
Umfrage
Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

Die Stadt Essen will Ehrenamtliche mit einer sogenannten Freiwilligenkarte würdigen. Dass die Ehrenamtlichen mit dem Ausweis auch Vergünstigungen - beispielsweise für kulturelle Einrichtungen - erhalten, ist derzeit nicht möglich. Was halten Sie davon?

 
Fotos und Videos