Kochprofi Thomas Stolle: Passt perfekt in Ruhrgebietsküche

Thomas Stolle (57) ist Koch und Inhaber des „Kiepenkerl zu Essen“. Für WAZ und WAZ.de kommentiert er die neue Alltagsküche – und erklärt, worauf Hobbyköche bei der Zubereitung achten sollten.
Thomas Stolle (57) ist Koch und Inhaber des „Kiepenkerl zu Essen“. Für WAZ und WAZ.de kommentiert er die neue Alltagsküche – und erklärt, worauf Hobbyköche bei der Zubereitung achten sollten.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Thomas Stolle („Kiepenkerl zu Essen“) zum Gericht von Ingrid Möhle aus Essen-Burgaltendorf: Kartoffelsuppe.

Essen.. Von Brandenburg ins Ruhrgebiet: Es ist schön, wenn ein Gericht in einer Familie von Generation zu Generation weiter gereicht wird. Die Kartoffelsuppe von Ingrid Möhle hat es auf jeden Fall verdient, nicht in Vergessenheit zu geraten. Sie passt perfekt auch in die Ruhrgebietsküche.


Das isst der Pott (9) Mein Tipp für alle, die Spaß am Variieren haben: Nehmen Sie statt Kartoffeln doch einmal Süßkartoffeln. Die Süßkartoffel, oder auch Batate, ist zwar nur ganz entfernt mit der Kartoffel verwandt, kann aber in der Küche genauso vielfältig verwendet werden. Zudem ist sie auch noch sehr gesund, enthält extrem viele Nähr- und Vitalstoffe und ist reich an Antioxidantien. Sie verleiht der Suppe außerdem eine gute Bindung.


Den Speck und das Rührei kann man im Sommer auch einmal weglassen. Die Suppe stattdessen mit gebratenen Hähnchenbruststreifen oder Garnelen garnieren. Das verleiht dem traditionellen Gericht einen leicht modernen Touch.


Guten Appetit!