Das isst der Pott in Essen-Rüttenscheid: Schichtkohl

Voilà – das isst der Pott: Neben der heißen Portion Schichtkohl aus dem Backofen liegt ein Klacks Kartoffelpüree.
Voilà – das isst der Pott: Neben der heißen Portion Schichtkohl aus dem Backofen liegt ein Klacks Kartoffelpüree.
Foto: WAZ

Das isst der Pott Essen - Folge 10

In der zehnten Folge unserer Serie "Das isst der Pott" haben wir unsere Leserin Barbara Wittelsbach besucht.
Di, 30.06.2015, 04.00 Uhr

In der zehnten Folge unserer Serie "Das isst der Pott" haben wir unsere Leserin Barbara Wittelsbach besucht.

Beschreibung anzeigen
Was wir bereits wissen
Barbara Wittelsbach schaut im Urlaub gerne in fremde Töpfe und bringt allerlei mit nach Hause: neue Rezepte, besondere Mehle oder die „Baeckeoffe“-Tonform.

Essen.. Kochsendungen schauen, in Kochbüchern stöbern und dann streng nach Rezept kochen – so steigen wohl die meisten Anfänger in die Kochkunst ein. „Ich bin in den neunziger Jahren über Bioleks Sendung Alfredissimo zum Kochen gekommen“, erzählt Barbara Wittelsbach. Freimütig und stolz gesteht sie: „Ich bin Autodidaktin.“

Dass das eine kleine Ewigkeit her ist und die 59-Jährige am Herd längst mit sicherer, geschickter Hand in ihrer modernen und komfortablen Küche zu Werke geht, ist unübersehbar. „Heute koche ich gerne Rezepte, die ich ‘Reise durch den Kühlschrank’ nenne“, fügt sie hinzu, „das sind Unikate, sie schmecken meistens sehr gut und sind obendrein eine sinnvolle Art der Resteverwertung.“

Eigentlich ein klassisches Wintergericht

Stolz fügt die Hobbyköchin aus Rüttenscheid hinzu, dass sie längst auch eigene Gerichte komponiert hat. Eines nennt sie selbstbewusst „Lammbraten Wittelsbacher Art“. Außerdem backt sie gerne eigenes Brot, und in ihrer selbstgemachten Marmelade fängt sie die fruchtige Süße des Sommers ein.

Bei ihrem Leibgericht „Schichtkohl“, eigentlich ein klassisches Wintergericht, variiert sie gerne Weißkohl, Wirsing und Spitzkohl. Dieses Mal platziert sie das Püree separat auf dem Teller, als etwas aufwendiger erweist sich ihr zweiter Vorschlag: den Auflauf mit einer Kartoffelpüreekruste zuzubereiten. „Das Spitzkohl-Gericht schmeckt ähnlich wie Kohlrouladen“, findet Barbara Wittelsbach, „es ist aber einfacher und schneller in der Zubereitung, außerdem enthält es geschmacksintensive Röststoffe.“

Im Urlaub in fremde Töpfe schauen

Essen und Trinken Neben der Herdkunst pflegt die 59-Jährige noch weitere, quasi ergänzende Hobbys: das Gärtnern und das Reisen – letzteres am liebsten in Skandinavien und in Deutschland. Im Urlaub schaut sie neugierig in fremde Töpfe oder sucht in Gaststuben und auf Märkten nach Anregungen, Zutaten und Gewürzen für daheim. „Aus Süddeutschland bringe ich immer doppelgriffiges Mehl mit, mit dem sich richtig gute Spätzle zubereiten lassen“, erzählt sie. Und auf der anderen Rheinseite, im Elsass, findet sie jenes besondere Mehl, mit denen die Franzosen ihre einmalig knusprigen Baguettes herstellen. Zuletzt kaufte sie im Nord-Elsass eine Original „Baeckeoffe“-Tonform.

„Eine herzliche Freundschaft“ habe sich zu ehemaligen Mitschülerinnen entwickelt. Im letzten Oktober hat die gelernte Fremdsprachensekretärin sie nach dreißig Jahren wieder gesehen. Eliane, die jetzt in Perpignan (Südfrankreich) lebt, berichtete ihr neulich am Telefon, dass sie an einer Radiokochsendung mitgewirkt und mit ihrem Rezept einen Restaurantbesuch gewonnen habe. „Sie meinte, wir sollten ein gemeinsames Kochbuch schreiben“, sagt Barbara Wittelsbach – und schmunzelt.

So macht man den Schichtkohl – Zutaten und Rezept

Zutaten:

1 Spitzkohl, 1 Zwiebel, 100 g Bacon, Butterschmalz od. Alba-Öl, 1 Prise Zucker, 500 g Hackfleisch gemischt, Salz, Pfeffer, Cayenne. Für die Royale: 2-3 Eier, ca. ½ l Milch, Salz, Pfeffer, Cayenne, Muskatnuss, Paprika edelsüß.

Und so geht’s:

Hackfleisch in einer Pfanne in Fett (oder Alba-Öl) mit dem Bacon knusprig anbraten. Mit Pfeffer, Salz und etwas Cayenne würzen – und schon liegt die erste Schicht in der Auflaufform. In derselben Pfanne fein geschnittene Zwiebel in Butterschmalz anbraten, Schichtkohl portionsweise zugeben und kräftig anbraten. Mit etwas Zucker karamellisieren. Der Spitzkohl darf ruhig ein bisschen braun werden. Aufs Hackfleisch schichten.

Für die Eiermilch (Royale) Milch und Eier verquirlen, kräftig mit Gewürzen abschmecken und auf den Schichtkohl gießen. Im vorgeheizten Backofen ca. 25 Minuten bei Ober-/Unterhitze (180 Grad) garen. Wichtig: Die Eiermilch muss stocken. Als Beilage schmeckt Kartoffelpüree.