Das Grauen in Worte fassen

Überruhr..  Mit einer Fotoausstellung hatte die „Kultur Offensive Ruhr“ ihre Veranstaltungsreihe zum 70. Jahrestag der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz begonnen. Am heutigen Dienstag, 27. Januar, liest Olaf Eybe um 19 Uhr „Texte (nicht nur) über Auschwitz“ in der Stephanuskirche an der Langenberger Straße.

„Nach Auschwitz ein Gedicht zu schreiben, ist barbarisch“, so die Aussage des Philosophen Theodor W. Adorno. Wie immer man darüber denken mag, es wurden zahlreiche Gedichte geschrieben, die versuchen, das Grauen von Auschwitz künstlerisch zu verarbeiten. Olaf Eybe beschäftigt sich bereits seit seiner Jugend mit der Thematik. Immer wieder suchte er den Ort des Geschehens auf und hielt seine Eindrücke in Kurztexten fest.

Bereits zum 50. Jahrestag der Befreiung war Eybe bei der großen Gedenkfeier in Auschwitz vor Ort und las unter anderem vor ehemaligen Auschwitz-Häftlingen. „Diese begrüßten es, dass sich junge Menschen mit der Thematik beschäftigen und vehement dafür eintreten, dass sich solches Grauen nicht wiederholt.“ Im Laufe seiner zahlreichen Reisen lernte Eybe, der rund elf Jahre lang Vorsitzender der Deutsch-Polnischen Gesellschaft Essen war, viele Menschen persönlich und intensiv kennen. „Es ist mir daher ein Anliegen, viele Vorurteile, die auch Deutsche gegenüber Polen haben, aus dem Weg zu räumen.“

In seiner Lesung stellt Olaf Eybe, ein Texter, Autor und Fotograf, an diesem Abend nicht nur Gedichte von verschiedenen Autoren sondern auch eine Auswahl eigener Kurztexte vor, die er auch in zahlreichen Zeitschriften und Büchern veröffentlichte. Zuletzt im Jahr 2012 unter dem Titel „1939-1945, Erinnerungen in Bildern“ (Projekte Verlag Cornelius, Halle).

Musikalisch umrahmt wird die Lesung von Marlies Bianchini, die singt und sich selbst mit der Gitarre begleitet. Marlies Bianchini, 1957 geboren, wohnt heute in Langenberg. Sie leitete viele Jahre einen Kirchenchor. Ihre Stimmausbildung erhielt sie am „Testaccio“ in Rom. Danach nahm sie Privatunterricht in Stimmbildung. Seit 1980 hat sie immer wieder öffentliche Auftritte, war Solo und in Gruppen mit internationalem Repertoire und eigenen Liedern unterwegs. Zu ihren Genres zählen Jazz, Folk und Songwriter-Musik – und das mit internationalem Zuschnitt, trägt sie ihre Lieder in deutscher, englischer, französischer und italienischer Sprache vor.