Das albernste Wochenende: Jecken lassen keinen Jux aus

Altendorf/Altenessen/Borbeck..  Ob drinnen oder draußen: Die Narren im Essener Westen und Norden sind für jeden Jux zu haben.

Besonders jeck sind sie alle zwei Jahre beim 600-Mitglieder-Verein DJK Altendorf 09. Zum Vereinsjubiläum 2009 trafen sie sich damals erstmals zum Juxturnier in der Sporthalle der Gesamtschule Bockmühle. Seitdem ist das Volleyballspiel in ungeraden Jahren zum festen Bestandteil des Eventkalenders geworden. Und zwar ein sehr ansehnliches: Die „Sport-macht-Spaß“-Frauen liegen bei den Verkleidungsideen stets mit an der Spitze. Angelehnt an die „Bauer sucht Frau“-Show, kamen sie als einsame, lustige, oder schüchterne Landwirte, die ganz gerne heiraten würden... Das fröhliche Dabeisein ist ihnen wichtiger als der sportliche Ehrgeiz, der in so mancher Mannschaft ausgeprägter vorhanden war.

Ihren „Schweinefürsten“ suchten die Altenessener beim Schweinekarrenrennen durch das Allee-Center. Den schnellsten Lauf legte am Ende Center-Manager Markus Haas hin. Er darf sich allerdings nicht als alleiniger Schweinefürst fühlen, denn aus dem Schweinekarren- wurde ein totes Rennen: Ein Konkurrent legte die gleiche Zeit hin – Narrenschicksal.

Prinz Wolfgang I. nimmt seine Prinzessin auf die Karre

Auf die Karre nahm auch Prinz Wolfgang I. seine Prinzessin Assindia Nicole II. Das Stadtprinzenpaar machte einmal mehr eine gute Figur bei seinem Besuch im Altenessener Einkaufszentrum.

Mit ihren Eltern und Großeltern und begleitet von Musikzügen, zogen die Borbecker Kinder vom Höltingplatz zur Dubois-Arena, wo reichlich Kamelle wartete.