Das aktuelle Wetter Essen 17°C
Alfredshof

Credit Suisse will ehemalige Immeo-Mieter in Essen beruhigen

12.10.2012 | 18:56 Uhr
Credit Suisse will ehemalige Immeo-Mieter in Essen beruhigen
Die Schweizer Großbank ist neuer Eigentümer von 500 Essener Wohnungen im Alfredshof.Foto: Reuters

Essen.   Der neue Eigentümer der Immeo-Wohnungen im Essener Alfredshof reagiert auf die Sorgen der Mieter. Ein Sprecher der Credit Suisse versichert: Wir planen ein langfristiges Investment. Die Schweizer Bank hatte über 500 Wohnungen von Immeo im Alfredshof gekauft.

Die Schweizer Großbank Credit Suisse reagiert auf die Vorbehalte ihrer neuen Mieter im Alfredshof in Holsterhausen. „Die Ängste sind unbegründet“, sagte gestern ein Sprecher des Geldinstitutes nach einem entsprechenden Bericht in der WAZ. Ein Tochterunternehmen der Credit Suisse hatte Ende September 519 Wohnungen im Alfredshof von der Immeo Wohnen aus Oberhausen gekauft. Die Immeo-Mieterinitiative befürchtet nun, dass die neue Eigentümerin auf ein schnelles Geschäft aus ist und die Immobilien schnell weiter veräußert.

Investitionen im dreistelligen Millionenbetrag geplant

Der Banksprecher versicherte jedoch, dass es sich bei dem Kauf der Immobilien um ein langfristig angelegtes Investment handle. Käufer der Häuser sei der Fonds VCZ Deutsche Wohnimmobilien I, der aufgelegt wurde, um in deutsche Wohnimmobilien zu investieren. Der Kauf der Essener Wohnungen sei der erste gewesen. Insgesamt wolle man einen dreistelligen Millionenbetrag bundesweit investieren.

Immobilien
Immeo trennt sich von über 500 Wohnungen

Das Immobilien-Unternehmen Immeo verkauft Häuser in Essen-Holsterhausen für einen zweistelligen Millionenbetrag. Der neue Eigentümer ist die Credit Suisse. Die Bank hat sich Tage nach dem Kauf bei den Mietern noch nicht gemeldet. Viele sind verunsichert.

Hinter dem VCZ steht nach Angaben der Bank ein großer Pensionsfonds, der zum einen Interesse an einer konservativen und auch langfristigen Anlage habe. Den Namen des Pensionsfonds wollte der Banksprecher nicht nennen. Nach Informationen der WAZ soll es sich um einen Fonds zur Ärzteversorgung handeln. Des Weiteren betonte der Sprecher, dass die Mieter jetzt auch Post von ihrem neuen Besitzer bekämen, in der mitgeteilt wird, wer künftig für die Verwaltung zuständig ist.

Janet Lindgens



Kommentare
22.10.2012
12:01
Credit Suisse will ehemalige Immeo-Mieter in Essen beruhigen
von rapo | #2

der Ausverkauf ganzer Stadtteile auf Kosten der Bewohner geht also munter weiter. Da reiht sich Immeo ein in die lange Liste Gagfah, Annington usw. Wenn ein Fonds Immobilien kauft, tut er das nicht, um Bestand zu pflegen, sondern um Rendite zu machen. Wie das dann nach ein paar Jahren aussieht, zeigen oben genannte Firmen nur zu "gut" ...

13.10.2012
18:05
Credit Suisse will ehemalige Immeo-Mieter in Essen beruhigen
von kratzbuerste | #1

Hoffentlich beteiligt sich dieser Fonds nicht an dem System Ruinen schaffen ohne Waffen.
Wie z. B. Gagfah, Deutsche Annington, vivawest mit einigen Häusern und andere echte oder möchtegern Heuschrecken.

Aus dem Ressort
8000 Verkehrszeichen lagern im Essener Straßenschilder-Atelier
Verkehr
155.000 Straßenschilder gibt es in Essen – knapp 100 pro Kilometer Straßennetz. Um dieses Instand zu halten kümmern sich zehn Mitarbeiter um den städtischen Schilderwald. Und der ist ganz schön kostbar: So liegt der Preis für ein Parkschild bei 15, für Stopschild bei 95 Euro.
Rüttenscheider Corneliastraße ist „Bullerbü in der Stadt“
Serie
Zum Auftakt der neuen Serie „Unsere Straße“ stellen wir die Corneliastraße in Rüttenscheid vor. Seit einem Fest 2001 sind die Nachbarn eine eingeschworene Gemeinschaft. Wir suchen noch weitere funktionierende Nachbarschaften: Zu gewinnen gibt es eine Grillparty im Wert von 250 Euro.
Weitere Feste werden in Essen wegen Sturmfolgen abgesagt
Sturmfolgen
Die Sturmfolgen treffen weiterhin auch Bürger und Veranstalter in Essen, die viel Zeit, Mühe und Geld in Parkfeiern, Radrennen und Marktfeste stecken. Viele verstehen nicht, warum etwa in Borbeck der Wochenmarkt stattfinden darf, an gleicher Stelle aber das Marktfest fast ausgefallen wäre.
Die Angst vor der Verantwortung
Kommentar
Angesichts der Sturm-Folgen nimmt die Risiko-Phobie im Rathaus langsam groteske Züge an. Leidtragende sind Veranstalter, die viel Arbeit und Geld investieren und keine Genehmigung bekommen.
Neue Hoffnung für christliche Flüchtlinge aus dem Iran
Soziales
Paar aus Teheran lebt seit einem Monat im Kirchenasyl im Weigle-Haus in der Essener Innenstadt. Eine wichtige Frist ist jetzt abgelaufen, das die Chance auf einen neuen, regulären Asylantrag erhöhen könnte. Kirche führt Gespräche. Paar darf Weigle-Haus derzeit nicht verlassen.
Umfrage
Firmenlauf, Rü-Cup oder Sommernachtslauf in Überruhr: Wegen der Sturmfolgen erhalten viele Veranstaltungen in Essen keine Genehmigung und müssen abgesagt oder verschoben werden. Haben Sie Verständnis dafür?

Firmenlauf, Rü-Cup oder Sommernachtslauf in Überruhr: Wegen der Sturmfolgen erhalten viele Veranstaltungen in Essen keine Genehmigung und müssen abgesagt oder verschoben werden. Haben Sie Verständnis dafür?

Captcha

Bitte übertragen Sie den Code in das folgende Feld:

Wort unleserlich? (Neuladen)

 
Fotos und Videos
Erinnerungen an den ersten Schultag
Bildgalerie
i-Dötzchen
Krayer Kinderfest
Bildgalerie
Großes Kinderfest
Die Lokwerkstatt der Bahn
Bildgalerie
WAZ öffnet Pforten
Schnippeln für den guten Zweck
Bildgalerie
Lebensmittel