Das aktuelle Wetter Essen 7°C
Alfredshof

Credit Suisse will ehemalige Immeo-Mieter in Essen beruhigen

12.10.2012 | 18:56 Uhr
Credit Suisse will ehemalige Immeo-Mieter in Essen beruhigen
Die Schweizer Großbank ist neuer Eigentümer von 500 Essener Wohnungen im Alfredshof.Foto: Reuters

Essen.   Der neue Eigentümer der Immeo-Wohnungen im Essener Alfredshof reagiert auf die Sorgen der Mieter. Ein Sprecher der Credit Suisse versichert: Wir planen ein langfristiges Investment. Die Schweizer Bank hatte über 500 Wohnungen von Immeo im Alfredshof gekauft.

Die Schweizer Großbank Credit Suisse reagiert auf die Vorbehalte ihrer neuen Mieter im Alfredshof in Holsterhausen. „Die Ängste sind unbegründet“, sagte gestern ein Sprecher des Geldinstitutes nach einem entsprechenden Bericht in der WAZ. Ein Tochterunternehmen der Credit Suisse hatte Ende September 519 Wohnungen im Alfredshof von der Immeo Wohnen aus Oberhausen gekauft. Die Immeo-Mieterinitiative befürchtet nun, dass die neue Eigentümerin auf ein schnelles Geschäft aus ist und die Immobilien schnell weiter veräußert.

Investitionen im dreistelligen Millionenbetrag geplant

Der Banksprecher versicherte jedoch, dass es sich bei dem Kauf der Immobilien um ein langfristig angelegtes Investment handle. Käufer der Häuser sei der Fonds VCZ Deutsche Wohnimmobilien I, der aufgelegt wurde, um in deutsche Wohnimmobilien zu investieren. Der Kauf der Essener Wohnungen sei der erste gewesen. Insgesamt wolle man einen dreistelligen Millionenbetrag bundesweit investieren.

Immobilien
Immeo trennt sich von über 500 Wohnungen

Das Immobilien-Unternehmen Immeo verkauft Häuser in Essen-Holsterhausen für einen zweistelligen Millionenbetrag. Der neue Eigentümer ist die Credit Suisse. Die Bank hat sich Tage nach dem Kauf bei den Mietern noch nicht gemeldet. Viele sind verunsichert.

Hinter dem VCZ steht nach Angaben der Bank ein großer Pensionsfonds, der zum einen Interesse an einer konservativen und auch langfristigen Anlage habe. Den Namen des Pensionsfonds wollte der Banksprecher nicht nennen. Nach Informationen der WAZ soll es sich um einen Fonds zur Ärzteversorgung handeln. Des Weiteren betonte der Sprecher, dass die Mieter jetzt auch Post von ihrem neuen Besitzer bekämen, in der mitgeteilt wird, wer künftig für die Verwaltung zuständig ist.

Janet Lindgens



Kommentare
22.10.2012
12:01
Credit Suisse will ehemalige Immeo-Mieter in Essen beruhigen
von rapo | #2

der Ausverkauf ganzer Stadtteile auf Kosten der Bewohner geht also munter weiter. Da reiht sich Immeo ein in die lange Liste Gagfah, Annington usw. Wenn ein Fonds Immobilien kauft, tut er das nicht, um Bestand zu pflegen, sondern um Rendite zu machen. Wie das dann nach ein paar Jahren aussieht, zeigen oben genannte Firmen nur zu "gut" ...

13.10.2012
18:05
Credit Suisse will ehemalige Immeo-Mieter in Essen beruhigen
von kratzbuerste | #1

Hoffentlich beteiligt sich dieser Fonds nicht an dem System Ruinen schaffen ohne Waffen.
Wie z. B. Gagfah, Deutsche Annington, vivawest mit einigen Häusern und andere echte oder möchtegern Heuschrecken.

Aus dem Ressort
Erneut Stillstand bei der S6 - stundenlang Personen im Gleis
Bahn
Fahrgäste der S6 zwischen Essen und Düsseldorf müssen sich diese Woche wieder in Geduld üben: Störungen und Ausfälle verursachten allerdings diesmal nicht die alten Triebwagen oder Weichenstörungen. Am Montag- und Dienstagabend waren stundenlang "Personen im Gleis".
Essener Sportpolitik fühlt sich unfair gebremst
Stadtfinanzen
Gerade mal vier Wochen nach der Präsentation des Haushaltes werden dem Sport 1,7 Millionen zugesagte Euro genommen – und Theater und Philharmonie zugeteilt. Ein Foul? Ein Missverständnis?
Mehrere Stromausfälle bei neuen Straßenbahnen NF 2 der Evag
Straßenbahn
Bei zwei der acht neuen Straßenbahnen der Evag ist es am Dienstag zu Stromausfällen gekommen. Die Fahrzeuge waren im laufenden Betrieb eingesetzt, als sich die Systeme abschalteten und neu hochgefahren wurden. Die Evag spricht von „Kinderkrankheiten“, denn getestet werde im laufenden Betrieb.
Opfer wehrt sich – Räuber sticht mit Spritze ins Gesicht
Raub
Ein unbekannter Räuber stach am Montag in Essen-Altendorf seinem Opfer mit einer Spritze in die Wange. Das 21-jährige Opfer hatte versucht, sich gegen den Täter zu wehren, als es zu der Gewalttat kam. Der Täter konnte ohne Beute flüchten. Jetzt sucht die Polizei Essen nach Zeugen der Tat.
Untreue in 360 Fällen - Hausverwalter muss ins Gefängnis
Prozess
Wegen Untreue in 360 Fällen verurteilte ein Gericht einen Immobilienverwalter aus dem Essener Stadtteil Stadtwald zu zwei Jahren und vier Monaten Gefängnis. Drei Jahre lang hatte der 40-Jährige die Wohnungseigentümergemeinschaften betrogen, deren Rücklagekonten er verwaltete.
Umfrage
Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

Die Zahl der Einbrüche ist in Essen im ersten Halbjahr 2014 kaum zurückgegangen. Wie schützen Sie ihre Wohnung oder ihr Haus vor Einbrechern?

 
Fotos und Videos