Das aktuelle Wetter Essen 15°C
Party-Samstag

Club Beate in der Innenstadt in Essen folgt weiter seiner Bestimmung

02.11.2012 | 16:06 Uhr
Club Beate in der Innenstadt in Essen folgt weiter seiner Bestimmung
Zombies, Hexen und Monster verwandelten die Essener Innenstadt am Halloween-Abend in den Vorhof der Hölle. Am Samstag wird wieder sehr menschlich gefeiert.Foto: WAZ FotoPool

Essen.   Im ehemaligen Uhse-Shop in der Essener Innenstadt sucht Bernd am Samstag seine Beate. Kennenlern-Party ist angesagt. Parallel dazu wandelt sich die Heldenbar zum „Tempel der glückseligen Ekstase“. Im Face Club achtet Resident DJ UD derweil darauf, dass nach Halloween kein Gesicht mehr entgleist.

Mittlerweile dürften auch die letzten scheintoten Party-Biester die Halloween-Nacht überstanden haben und ins Reich der Lebenden zurückgekehrt sein. Da warten am Samstag auch schon die nächsten Herausforderungen auf das Feier-Volk in Essen.

Hotel Shanghai

Wer sich selbst als „führenden Underground-Elektronik-Club im Ruhrgebiet“ bezeichnet, der sollte so vielen Legenden wie möglich Raum zum Austoben geben. Im Hotel Shanghai legt am Samstag zum wiederholten Male Chez Damier auf. Los geht’s um 23 Uhr, es wartet ein Club-Abend mit einem musikalischen Revolutionär, der seit Jahrzehnten im Geschäft ist.

Club Beate

Wenn das mal keine Ansage ist: „Der einstige Beate Uhse Shop in der Essener Innenstadt folgt auch weiterhin seiner Bestimmung – Freude bereiten“. Bei der Kennenlern-Party am Samstag im Club Beate ist die Devise: „Bernd sucht Beate“. Und findet sie hoffentlich auch. Wer sucht, zeigt das mit Arm-Bändern in Ampelfarben an: rot - „Sorry, heute nur zum Feiern hier“. Gelb – „Ich warte noch, bis mein Interesse geweckt wird“. Grün – „Ran an den Speck, ich bin heute Nacht eindeutig für einen Flirt zu haben“. Durchaus beabsichtigt, dass die Bändchenfarbe im Laufe des Abends wechselt. Es laufen Charts, Hits der 80er und 90er, House und R’n’B.

Bliss

Proms waren gestern - am Samstag ist im Bliss ab 19 Uhr die Night of the Prints. Es feiern sich selbst und mit Gästen: Auszubildende des Erich-Brost-Berufskollegs der Stadt Essen, die in der aktuellen Ausgabe des Magazins prints mit dem Titel „printsipiell Potenzial“ ein „klares Statement gegen Pessimismus und Schwarzseherei“ abgeben. Das Werk ist das Ergebnis einer Projektarbeit von angehenden Medienkaufleuten auch der WAZ Mediengruppe. Party-Potenzial soll auch der Abend im Bliss haben. Die Gruppe „Eternal Sand“ spielt erst live, anschließend legt DJ Desastre auf – bestimmt kein Anlass für Pessimismus. Einlass ist um 18.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.

Heldenbar

Gar bis in den „Tempel der glückseligen Ekstase“ geht es beim „Heldenfieber“ in der Heldenbar. DJ PatRec steht für Pop, HipHop, House. Los geht’s im Grillo ab 23 Uhr. Die weitere Ankündigung liest sich so süffig, dass sie es glatt ins prints schaffen könnte: „Sound so fein wie Seifenblasen, so geschmeidig wie Lakritzschnecken und so modern wie W-Lan. Ein glamouröser Kessel Buntes, ein Potpourri des geschmeidigen Beats, eine Gala der durchtanzten Schuhsohle. Jeder Song ist ein Tanzflächenbrenner und versüßt uns jene komische Warteschleife, die sich Leben nennt.“ Wenn das mal keine Heldennacht wird.

Face Club

Wenn die Gesichter nach Halloween endlich wieder unentstellt sind, darf das Antlitz im „Face Club“ auf der „Rü“ zur Schau getragen werden. Ab 22 Uhr wird Resident DJ UD House, Tech-House und R’n’B präsentieren. Und darauf achten, dass kein Gesicht entgleist. Schließlich kommt das nächste Wochenende ganz bestimmt.

Von Stefan Kober



Kommentare
Aus dem Ressort
Wat Sache is - Pfarrer schreibt zehn Gebote auf Ruhrdeutsch
Kirche
Walther Henßen war früher Pfarrer der Erlöserkirche im Südviertel und immer schon ein Freund von Mundarten. Jetzt hat der 80-Jährige ein neues, charmantes Büchlein geschrieben: „Wat Sache is“ - die zehn Gebote auf Ruhrdeutsch.
Besucher bei Essen.Original. 2014
Bildgalerie
Stadtfestival
Tausende Zuschauer flanieren von Bühne zu Bühne in der Essener Innenstadt.
Künstler bei Essen.Original. 2014
Bildgalerie
Stadtfestival
Drei Tage Musik umsonst und draußen beim traditionsreichen Essener Festival in der Innenstadt.
Lachen für gute Laune - und die Bäume im Grugapark
Lach-Yoga
Jeden Montag ist an der Orangerie im Grugapark ab sofort Lach-Yoga angesagt: „Hihihi. Hohoho. Hahaha.“ Die Spenden der Teilnehmer fließen komplett in die Wiederaufforstung. Wer die lachende Gruppe beobachtet, schüttelt verdutzt den Kopf oder lacht ganz selbstverständlich mit.
An der Essener Uniklinik mit Kunstblut den Ernstfall proben
Lokales
30 Medizinstudenten spielen bei der Sommerakademie für Notfallmedizin am Uniklinikum Essen realitätsnahe Unfallszenarien durch. Höhepunkt: ein Geiseldrama. Blut fließt, es wird geschrieen und unter Hochdruck operiert. Bei der gestrigen Abschlussübung war auch das SEK dabei.
Umfrage
Wie bewerten Sie das Umsonst-und-draußen-Stadtfest
 
Fotos und Videos
Unentschieden im Derby
Bildgalerie
Lokalderby
Auftakt zum Festival
Bildgalerie
Essen original
Weitere Nachrichten aus dem Ressort