Citylauf mit mehr als 550 Teilnehmern

Um punkt ein Uhr am Sonntagmittag fiel der Startschuss auf dem Kennedyplatz: Der WAZ-City-Lauf war eine erfolgreiche Premiere.
Um punkt ein Uhr am Sonntagmittag fiel der Startschuss auf dem Kennedyplatz: Der WAZ-City-Lauf war eine erfolgreiche Premiere.
Foto: Essen
Was wir bereits wissen
Eine Premiere in der Innenstadt: Beim Vivawest-Marathon gab es ein besonderes Angebot für Hobbyläufer - den WAZ-Citylauf. Gute Laune am Start auf dem Kennedyplatz

Essen.. Die „Klinikschnecken“ sind mitgelaufen, Angestellte eines Krankenhaues, ein Team der örtlichen CDU, die Mitarbeiter des Frohnhauser Physiotherapie-Zentrums „Zetzmann“, Beschäftigte eines großen Sportgeschäftes in der Innenstadt, der Verein FC Kray schickte eine Abordnung aus jungen und älteren Läufern in blauweißen Trikos, und so weiter und so fort: Mit mehr als 550 Anmeldungen erlebte der erste WAZ-City-Lauf am Sonntag eine prima Resonanz. Die knapp acht Kilometer lange Strecke führte vom Kennedyplatz durch die nördliche Innenstadt bis zum Krupp-Gürtel und zurück, „das ist ideal“, sagte Reha-Trainer Marcus Wedau von „Zetzmann“, „für Leute, die nicht überdurchschnittlich ambitioniert sind.“

Um punkt eins am Mittag drückte Moderator Marco Kochbeck auf dem Kennedyplatz die Fanfare - da setzte sich die gut gelaunte Truppe bei bestem Lauf-Wetter in Bewegung. Nicht nur Firmen, Vereine, Institutionen gingen an den Start, auch viele einzelne Hobbyläufer machten mit.

Eifrige Marathon-Läufer

Den ganzen Morgen über war der Kennedyplatz der zentrale Dreh- und Angelpunkt des Geschehens an diesem Marathon-Tag. Der WAZ-City-Lauf war Teil des dritten Vivawest-Marathons, bei dem rund 8000 Läufer von Gelsenkirchen aus über Essen, Bottrop und Gladbeck das Ruhrgebiet langliefen. Eine weitere Premiere bei diesem Marathon: Das Firmengelände des Aluminiumherstellers Trimet im Essener Stadthafen gehörte zur Laufstrecke.

Gegen zehn nach zehn am Sonntagmorgen erreichten die ersten Marathoni dann die Rathaus-Galerie; wie in den Vorjahren liefen die Sportler durch das Einkaufszentrum am Porscheplatz, an der Porschekanzel machte eine Sambatruppe gehörig Stimmung, und gegen elf Uhr am Vormittag wurde auf dem Kennedyplatz ein weiterer Lauf freigegeben: 32 Kinder machten mit beim „Bambini-Lauf“ und drehten so viele Runden, wie sie wollten – etwa 120 Meter maß der Parcours vor Allbau- und Europahaus. Sonder-Applaus erhielt die jüngste Teilnehmerin: Jacqueline schlug sich tapfer, sie ist gerade mal zweieinhalb Jahre alt. Jedes Kind bekam, wie alle erwachsenen Läufer, eine „Finisher“-Medaille in Herzform.

Und während beim regulären Marathon einige Läufer in Verkleidung gesichtet wurden, so zwei komplett geschminkte Clowns mühten sich nach Kräften, trat eine große Belegschaft des Gastronomiebetriebs „Bar Celona“ beim WAZ-City-Lauf an – mit zwei Teilnehmern in Ganzkörperkostümen, verkleidet als Bären. „Denn Bärtram ist unser Maskottchen“, erklärte ein Läufer unter der Bärenmaske.